Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Geheimpreis für Igor Levit
Nachrichten Kultur Geheimpreis für Igor Levit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 03.01.2018
Unter Beobachtung:  Igor Levit. Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Der Pianist Igor Levit hat am Mittwoch den mit 300 000 Dollar dotierten Gilmore Artist Award erhalten – einen der ungewöhnlichsten Preise der Klassikwelt. Er wird seit 1991 alle vier Jahre an herausragende Pianistenpersönlichkeiten vergeben, die ohne deren Wissen von einer Jury nominiert und fünf Jahre lang beobachtet werden. Bisherige Preisträger waren unter anderem Leif Ove Andsnes, Piotr Anderszewski und zuletzt Rafał Blechacz. Die „New York Times“  bescheinigt Levit anlässlich der Bekanntgabe eine „potente Mischung aus machtvoller Kunst und politischer Offenheit“ und bringt am Wochenende als ein ausführliches Porträt über den Musiker, der am 27. Mai wieder in Hannover zu hören ist.

Von Stefan Arndt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ulrich Müther gehört zu den bedeutendsten Baumeistern der deutschen Nachkriegszeit. Forscher ordnen jetzt seinen Nachlass. Sie wollen damit auch einen Beitrag zum Erhalt bedrohter Bauten leisten. Denn nicht alle sind so gut in Schuss wie der „Teepott“ in Warnemünde.

06.01.2018
Kultur Europäische Kulturhauptstadt Valletta - Kleine Stadt ganz groß

Maltas Hauptstadt Valletta ist europäische Kulturhauptstadt 2018. Die positive Aufmerksamkeit kommt der skandalerschütterten Regierung gerade recht. Mit viel Pomp wird Ende des Monats das große Veranstaltungsjahr offiziell eingeläutet.

05.01.2018
Kultur Das Kulturjahr 2018 - Immer schön sachlich bleiben!

Die besten Filme, die spannendsten Ausstellungen und die lohnendsten Konzerte: Wir blicken auf die Höhepunkte des Kulturjahres 2018. In dieser Folge geht es um Sachbücher von Adorno bis Marc Aurel, von Fußball bis Fieber. Danach schließt der Ausblick auf die besten Games die Reihe ab.

03.01.2018
Anzeige