Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Katzen, Yoga, Furzen

Kaya Yanar in der Swiss-Life-Hall Katzen, Yoga, Furzen

Comedian Kaya Yanar hat am Sonnabend in der gut gefüllten Swiss-Life-Hall lauter Alltagsgeschichten aufbereitet. Dabei wollte er doch in seinem Programm eigentlich den "Planet Deutschland" erklären.

Voriger Artikel
Was liest Florian David Fitz?
Nächster Artikel
Handschellen aus Nudeln
Quelle: Christian Behrens

Hannover. Wer sich über Dialekte lustig macht, der ist in Hannover bekanntlich schlecht aufgehoben. Hier gibt es nichts nachzuäffen. Gut, dass Kaya Yanar schon viel herumgekommen ist und viele Mundarten perfekt nachahmen kann. Dem hochdeutschen Publikum in der gut gefüllten Swiss-Life-Hall gefällt es jedenfalls.

Bekanntgeworden ist Yanar 2001 mit der Sendung „Was guckst du?!“, in der er das Verhältnis von Deutschen und Türken verballhornte. Er präsentierte überzeichnete Kunstfiguren: den prolligen Türsteher oder den älteren Herrn der ersten Einwanderergeneration. Kaya Yanar schaffte es, Völkerverständigung und Humor in Einklang zu bringen. In seinem aktuellen Programm „Planet Deutschland“ geht es weniger um das Miteinander, sondern um Deutschland an sich. Mehrmals stellt der 43-jährige Wahlschweizer die Frage „Was ist eigentlich typisch deutsch?“. Die Antworten – Autos, kuriose Gesetze und viele Mundarten – sind wenig originell.     

Am Sonnabend stand der Stand-up-Comedian Kaya Yanar in der Swiss Life Hall in Hannover auf der Bühne.

Zur Bildergalerie

Allerdings opfert der Comedian mit türkischen Wurzeln die Frage nach dem „typisch Deutschen“ seinem Pointen- und Gagfeuerwerk. Das hält zwar das Tempo seiner Show hoch, allerdings hat man das Gefühl, dass Yanar nur an der Oberfläche kratzt. Zeit, um tiefer zu gehen oder Pointen aufzubauen, nimmt sich er sich nicht. So kommt sein Programm an den meisten Stellen nicht über Alltagsgeschichten hinaus.

Kaya Yanar bietet eine kurzweilige Show. Seiner Fragestellung kommt er allerdings nicht näher. Der „Planet Deutschland“ bleibt fern.

Am Freitag, 28. Oktober, kommt Paul Panzer um 20 Uhr in die Swiss-Life-Hall.     

Von Manuel Behrens 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Adventskonzert des Knabenchores Hannover in der Marktkirche

Machet die Tore weit – unter diesem Motto stand das Adventskonzert des Knabenchores Hannover in der Marktkirche. Und eine federnd leichte, hoffnungsfrohe und zuversichtliche Interpretation der gleichnamigen Motette von Andreas Hammerschmidt liefert der Chor dann auch.