Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Kollegah verschiebt Besuch in Auschwitz
Nachrichten Kultur Kollegah verschiebt Besuch in Auschwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 30.05.2018
Die Auszeichnung von Kollegah (l.) und Farid Bang mit einem Echo sorgte für einen Proteststurm. Quelle: dpa
Berlin

Die umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang werden an diesem Sonntag nicht wie geplant die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besuchen. Das bestätigte Susanne Goldstein aus der Büroleitung des Internationalen Auschwitz Komitees gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Nach einem neuen Termin werde derzeit noch gesucht, hieß es.

Auf Anregung von Marius Müller-Westernhagen hatte das Internationale Auschwitz Komitee die Musiker eingeladen, die zunächst zugesagt hatten. Der Skandal um die als antisemitisch kritisierten Liedzeilen von Kollegah und Farid Bang hatte dazu geführt, dass der Musikpreis Echo grundlegend reformiert wird. Weil die umstrittenen Rapper mit dem Echo ausgezeichnet wurden, gaben zahlreiche Musiker ihre Trophäen zurück. Eine Liedzeile des Duo lautet etwa: „Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“.

Der geschäftsführende Vizepräsident des Komitees, Christoph Heubner, hatte ursprünglich den 3. Juni für den Besuch vorgeschlagen, weil dann deutsche und polnische Jugendliche vor Ort sind, um den Mitarbeitern der Gedenkstätte auf dem Gelände zu helfen.

Von Nina May/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Orchester im Treppenhaus lässt Besucher in Konzerten per App die schönsten Stellen aussuchen. So bekommt jeder Musik nach seinem Geschmack – und wird am Ende vielleicht doch überrascht.

02.06.2018

Irgendwas mit Internet und Regenbogen: Dorothee Hermann aus Ulm hat den Siegerentwurf der Aktion „Gib mir ein Zeichen“ geschaffen

02.06.2018

Wenn Mama Hilfe braucht: Charlize Theron spielt in der Komödie „Tully“ (Kinostart: 31. Mai) gegen ihr Star-Image an. Mackenzie Davis ist eine Nanny, die perfekt ist – aber am Ende auch ein wenig unheimlich.

30.05.2018