Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Komponist György Kurtag – mit 92 Jahren die erste Oper
Nachrichten Kultur Komponist György Kurtag – mit 92 Jahren die erste Oper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 27.09.2018
Der Komponist György Kurtag. Quelle: epa/Peter Kollanyi
Mailand

Mit 92 Jahren hat der ungarische Komponist György Kurtag seine erste Oper geschrieben. „Fin de Partie“ ist die Vertonung des gleichnamigen Samuel-Beckett-Dramas (dt. „Endspiel“) und wird am 15. November an der Mailänder Scala uraufgeführt. Einige Jahrzehnte lang habe Kurtag das Verlangen begleitet, Becketts Stück zu vertonen, hieß es in einer Mitteilung am Donnerstag. Rund sieben Jahre habe der Komponist an der 450-seitigen Partitur gearbeitet. „Fin de Partie“ sei mit zwei Stunden Dauer zugleich die mit Abstand längste Komposition des als „Meister der Miniaturen“ gefeierten Avantgardisten.

Inszeniert wird das Werk von Pierre Audi. Dirigent der Uraufführung ist Markus Stenz, Chefdirigent des niederländischen Radio Filharmonisch Orkest. „Bei Beckett geschieht extrem wenig im Stück – und dem entspricht Kurtag musikalisch. Beide beherrschen die Kunst, mit ganz wenigen Tönen respektive Worten ganz viel zu sagen“, wird der frühere Kölner Generalmusikdirektor in der Mitteilung zitiert.

Von dpa / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Extravagant, stilprägend und vor allem laut: Die Sportwagen-Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast zeigt rund 30 auf Hochglanz polierte Exponate aus den 1950er bis 1970er Jahren. Der augenzwinkernde Titel der Schau: „PS: Ich liebe Dich“.

27.09.2018

Buzzfeed will in Kooperation mit Instagram-Profilen Shakespeares Standardromanze Romeo und Julia als interaktives Digitalerlebnis und lesbische Liebesgeschichte inszenieren.

27.09.2018

Anfang Oktober hätte eigentlich der Literaturnobelpreisträger verkündet werden sollen. Nach einem Skandal in der Schwedischen Akademie wurde das abgesagt. Die altehrwürdige Institution muss sich jetzt neu erfinden.

27.09.2018