Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Künstler hält „¡Tango!“ im Bild fest

Ausstellung und Gastspiele Künstler hält „¡Tango!“ im Bild fest

„¡Tango!“ heißt das aktuelle Stück des Niedersächsischen Staatsballetts unter Leitung von Jörg Mannes. Es ist so rasant, dass man sich als Zuschauer wünschte, die eine oder andere Bewegung noch einmal in der Wiederholung sehen zu können. Dank Omar Jaramillo ist das möglich.

Voriger Artikel
„Hangover 3“ ist letzter Teil der Reihe
Nächster Artikel
Oper "Sárka" in Braunschweig

Omar Jaramillo hat die Proben zu „¡Tango!“ zu Papier gebracht.

Quelle: HAZ

Hannover. Künstler Jaramillo hat sich der Herausforderung gestellt, die flüchtigste aller künstlerischen Darstellungsformen mit Bleistift und Pinsel festzuhalten, indem er über mehrere Wochen mit seinem Skizzenblock bei den Proben des Ensembles zu Gast war. Die Ergebnisse zeigt eine Ausstellung, mit der die Oper in Hannover am heutigen Mittwoch um 18 Uhr im Laves-Foyer die alljährlichen „Ostertanztage“ eröffnet. Von 19.30 Uhr an ist dann noch einmal der dreiteilige Tanzabend „¡Tango!“ auf der Bühne zu erleben.

Der 40-jährige Wahlberliner Omar Jaramillo verbindet mit Tango nicht nur Kindheitserinnerungen an sein Geburtsland Ecuador, sondern vor allem „Schönheit, Leidenschaft und Ausdrucksstärke“, wie er sagt. All das spiegeln auch seine Aquarellzeichnungen wieder. Sein Stil ist minimalistisch, er arbeitet mit offenen Linien – und doch sind die einzelnen Tänzer zu erkennen, ist ihre Körpersprache präzise beobachtet. Beobachten gehört zu Jaramillos Beruf. Als so genannter „Urban Sketcher“ hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Alltag und kulturelles Leben in Städten und Regionen rund um den Globus zeichnerisch zu dokumentieren.

Eindrucksvolle Bilder versprechen auch die beiden Gastspiele der Ostertanztage: Am Dienstag, 3. April, lädt das Staatsballett Berlin von 19.30 Uhr an zu einer eigens für Hannover kreierten „Festlichen Ballettgala“ mit Höhepunkten aus dem Repertoire. Mit Vladimir Malakhov und Polina Semionova tanzen zwei Weltstars im Ensemble.

Am Karfreitag, 6. April, sorgt „La La La Human Steps“ aus Kanada mit Edouard Locks Choreografie „New Work“ von 19.30 Uhr an für eine High-Speed-Show. Ruhiger geht es am Sonnabend, 7. April, zu, wenn Mannes‘ Compagnie noch einmal „Alice im Wunderland tanzt“. Beginn ist ebenfalls um 19.30 Uhr. Um 22 Uhr schließt sich mit Baz Luhrmanns „Strictly Ballroom“ eine Filmnacht in der Oper an. Am Ostersonntag gehört Kurt Weills „Lady in the Dark“ die Bühne. Das Musical beginnt um 18.30 Uhr.

Nicht mehr Teil des Programms ist der „Internationale Choreographenwettbewerb“ der hannoverschen Ballettgesellschaft. Er findet, wie berichtet, am 23. und 24. Juni im Theater am Aegi statt.

Die Ausstellung ist bis zum 21. April für Besucher immer eine Stunde vor Vorstellungsbeginn zu sehen. Karten für die Vorstellungen unter 05 11-99991111.

Kerstin Hergt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Briefe der Geschichte mit Anke Engelke und Devid Striesow

Anke Engelke und Devid Striesow lesen im Theater am Aegi historisch bedeutende Briefe vor.