Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Lamya Kaddor: „Muslimisch, weiblich, deutsch"
Nachrichten Kultur Lamya Kaddor: „Muslimisch, weiblich, deutsch"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 18.05.2010

Wie schon ihr Buchtitel verrät, ist Lamya Kaddor „Muslimisch, weiblich, deutsch“. Und sie ist in vielen Bereichen eine nicht gerade typische Vertreterin ihres Glaubens. Denn Kaddor („Der Koran für Kinder und Erwachsene“) trägt kein Kopftuch – und scheut sich nicht, als Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin ihren Glauben kritisch zu hinterfragen. Die 1978 in Westfalen geborene Tochter syrischer Einwanderer hat es satt, dass Fundamentalisten, Terror, Ehrenmorde und Zwangsheirat das Bild des Islams in der Öffentlichkeit bestimmen. Und sie hat es satt, dass die Mehrheit der in Deutschland lebenden Muslime schweigt, statt dieses Bild in einem öffentlichen Diskurs zu widerlegen.

In ihrem Buch verleiht Kaddor den liberalen Moslems eine Stimme – und vertritt die These, dass nicht der Islam das Problem ist, sondern die Art und Weise, wie er ausgelegt wird. Mit einer Mischung aus persönlicher Erinnerung, politischem Appell und islamwissenschaftlicher Reflexion plädiert sie für eine zeitgemäße Interpretation der Koranverse. Um dieses Ziel zu erreichen, so betont sie immer wieder, sei vor allem eine flächendeckende Einführung des islamischen Religionsunterrichtes notwendig. Schließlich werde die Vorstellung, die junge Muslime von ihrer eigenen Religion haben, ohne entsprechende Bildung nur allzu oft von Klischees und Vorurteilen bestimmt.

Lamya Kaddor versucht nicht nur, ihre Glaubensgeschwister wachzurütteln, sondern appelliert an die Mehrheitsgesellschaft, den Islam und muslimische Einwanderer als Teil der Gesellschaft zu akzeptieren. Eindringlich schildert sie, wie sie als Muslimin ausgegrenzt und in der Schule wegen ihres Namens kurzerhand in die Förderklasse geschickt wurde. Mit der Beschreibung ihrer Lebensgeschichte führt Kaddor aber auch vor Augen, dass es möglich ist, gläubige Muslimin zu sein und gleichzeitig ein modernes Leben zu führen. Ein mutiges Buch, das durch fundierte theologische Argumentation ebenso überzeugt wie durch lebensnahe Schilderungen. Ein Buch, das nicht nur Moslems und Islamkritikern zu empfehlen ist.

Autor

Lamya Kaddor

Titel

Muslimisch - weblich - deutsch! Mein Weg zu einem zeitgemäßen Islam

Verlag

C.H. Beck

Seitenzahl

208 Seiten

Preis

17,90 Euro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klimawandel, Vulkanasche, Euro-Schwäche: Kathrin Röggla schreibt in ihrem Buch „Die Alarmbereiten" über unsere Gesellschaft, die atemlos von Krise zu Krise hetzt, und stellt es am 19.05 im hannoverschen Literaturhaus vor.

Jutta Rinas 18.05.2010

„Die Welt ohne uns“ ist ein botanisches Langzeitprojekt des Schauspiels Hannover und der Gruppe Lunatiks. 14 Akte sind geplant, der letzte soll im Jahr 2014 aufgeführt werden.

Ronald Meyer-Arlt 17.05.2010

Macht Glück immer glücklich? Diese Frage stellt der Philosoph und Bestsellerautor Wilhelm Schmid an diesem Dienstag in der Leibniz Universität. Im HAZ-Interview erklärt er, warum philosophische Bücher derzeit so beliebt sind.

17.05.2010