Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Prince starb an einer Überdosis Schmerzmittel

US-Ermittler Prince starb an einer Überdosis Schmerzmittel

Sechs Wochen nach dem Tod von Prince steht die Todesursache fest: Der Popstar starb an einer Überdosis Schmerzmittel. Das bestätigte die Gerichtsmedizin im US-Bundestaat Minnesota.

Voriger Artikel
Vom Staub der Kunstgeschichte befreit
Nächster Artikel
Sprengel-Museum zeigt größte Ausstellung seiner Geschichte

US-Popstar Pince ist nach Angaben eines US-Ermittlers an einer Überdosis Schmerzmitteln gestorben.

Quelle: dpa

Chanhassen. US-Popstar Prince ist an der versehentlichen Einnahme einer Überdosis eines Schmerzmittels gestorben, teilte die Gerichtsmedizin im US-Bundestaat Minnesota am Donnerstag mit. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur AP über die mögliche Todesursache berichtet.

Ermittlungen gegen Hausarzt von Prince

Die Polizei von Minneapolis hatte bereits nach dem Tod des 57-Jährigen am 21. April wegen einer möglichen Überdosis von verschreibungspflichtigen Medikamenten ein Strafverfahren aufgenommen. Es beruhte auf der Aussage eines Rettungssanitäters, der Prince nach einer Notlandung eine Woche vor dessen Tod "Narcan" spritzen musste. Es ist das Gegenmittel, wenn nach einer Opioid-Überdosis die Atmung aussetzt.

Das waren die großen Hits von Prince

Der US-Musiker gehörte zu den ganz großen Superstars der Popmusik. Hier finden Sie eine Auswahl seiner Hits.

Mindestens zwei Ärzte sollen im Fadenkreuz der Polizei sein, die mit der US-Drogenfahndungsbehörde DEA zusammenarbeitet. Darunter ist auch Hausarzt von Prince. Michael Todd Schulenberg hatte seinen Promi-Patienten im April zwei Mal behandelt und ihm Medikamente verschrieben. Die Polizei führte sogar eine Razzia im Krankenhaus durch, in dem Schulenberg arbeitet.

Auch Howard Kornfeld wurde von den Ermittlern verhört. Der Sucht-Spezialist aus Kalifornien war von einem Assistenten von Prince am 20. April kontaktiert wurden. Kornfeld schickte seinen Sohn Andrew sofort nach Minnesota. Im Gepäck hatte er das Medikament '"Buprenorphine", das bei einem Opioid-Entzug die Entzugserscheinungen vermindert. Andrew Kornfeld kam zu spät und war einer der Personen, die die Leiche des Sängers fanden.

Prince war überraschend am 21. April gestorben. Der Sänger wurde 57 Jahre alt.

Dierk Sindermann/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Milow spielt im Capitol