Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Leipziger Buchmesse geht zu Ende
Nachrichten Kultur Leipziger Buchmesse geht zu Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 20.03.2016
Messebesucher auf einer Treppe in der Glashalle auf der Buchmesse in Leipzig. Quelle: dpa
Anzeige
Lepizig

Die Leipziger Buchmesse 2016 geht an diesem Sonntag zu Ende. Am letzten Messetag stehen noch einmal zahlreiche Lesungen und Autorengespräche auf dem Programm, unter anderem mit Thomas Glavinic, Harald Martenstein und Sarah Kuttner. Zur Halbzeit hatte die Buchmesse ein Besucherplus verzeichnet. Bis zum Freitag kamen nach Veranstalterangaben rund 75-000 Besucher (Vorjahr: 71 000). Am Samstag - dem traditionell besucherstärksten Tag - waren die Hallen brechend voll. Die Messe richtete ein Einbahnstraßensystem ein, um die Besucherströme zu lenken.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Leipziger Buchmesse wird am Samstag der ungewöhnlichste Buchtitel des Jahres gekürt. Außerdem stellen zahlreiche Autoren in Lesungen und Gesprächen ihre Werke vor, darunter Benedict Wells ("Vom Ende der Einsamkeit") und Thea Dorn ("Die Unglückseligen").

19.03.2016
Kultur Theater und Flucht - „Ich habe gefluchtet“

Das Thema Flucht beschäftigt auch die Theater. Am Schlosstheater Celle hatte jetzt "Fluchtpunkt Celle" von Peter Schanz Premiere - eine Revue, die Fluchtgeschichten von heute mit denen vom Ende des Zweiten Weltkrieges verknüpft. Das Ganze war vor allem gut gemeint.

Ronald Meyer-Arlt 22.03.2016
Kultur Ryan Gattis’ Thriller „In den Straßen die Wut“ - Die Tage der Abrechnung

Panoramablick auf den Ausnahmezustand: Ryan Gattis berichtet in seinem Thriller „In den Straßen die Wut“ über die Ausschreitungen in Los Angeles im Jahr 1992, nachdem die Polizisten freigesprochen wurden, die einen Afroamerikaner misshandelt hatten. Am Montag ist Gattis zu Gast beim Literarischen Salon.

Ronald Meyer-Arlt 22.03.2016
Anzeige