Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Lieber User!

Club XM Probenbühne Lieber User!

Der Club XM zwischen Realität und Virtualität.

Voriger Artikel
Neues Album: Bob Dylan kommt nach Hannover
Nächster Artikel
Brazzo Brazzone feiert fünf Jahre Bläser-Wahnsinn

[Unknown] sucht dich -
es könnte jeder sein.

Quelle: Karsten Berthold

Hannover. Du bekommst eine Nachricht von einem User, den du nicht kennst. Sein Name ist [unknown]. Er interessiert sich für dich - für dein Wesen, deine Interessen, deine Fähigkeiten. Er will dich kennenlernen. Als du seine Einladung anklickst, wirst du in seine Welt hineingezogen. Du bist Teil des Internets. Deine Apps, mit denen du täglich kommunizierst, Musik hörst, Fotos schießt, stehen plötzlich vor dir. Diese sind Freund und Feind gleichzeitig. Sie geben dir viel - denn sie erschaffen die bunte Oberfläche der virtuellen Welt - aber sie fordern auch (meist unbemerkt) zahlreiche Gegenleistungen ein. Mithilfe der Apps absorbiert [unknown] nicht nur deine Lebenszeit, sondern er sammelt auch Elemente deiner Persönlichkeit und erschafft sich so eine eigene Identität. Denn auch [unknown] ist gefangen im Internet. Er ist zu weit in dessen Tiefen eingedrungen und hat alles verloren, was einen wahren Menschen ausmacht: Eigenschaften, Fantasie, Emotionen, Interessen, zwischenmenschliche Gefühle und Sehnsüchte. Was [unknown] noch geblieben ist, ist der Wille, wieder ein Mensch zu werden, um dem digitalen Spinnennetz entkommen zu können. Und dafür braucht er dich!

Was [unknown] mit dir und deinen Daten vorhat, erfährst du, lieber User, beim Club XM der Staatsoper Hannover. Denn die Digital Natives des Clubs XM untersuchen für ihre Musiktheaterproduktion „[unknown] - es könnte jede[r] sein“ die Funktionsweise digitaler Welten und machen sich die Verwirrungen zwischen Realität und Virtualität zunutze. Die 12- bis 15-Jährigen Darsteller suchen im Web 2.0 und in den (immer noch vorhandenen) analogen Synapsen nach ästhetischen Antworten auf zentrale Fragen: Was geht im echten Leben verloren, wenn man den Großteil seiner Zeit in virtuellen Welten verbringt? Wie profitiert im Gegenzug auch das echte Leben von der Dauerpräsenz digitaler Inhalte?

Die Jugendlichen des Club XM übersetzen mit spielerischen und musikalischen Mitteln Vorgänge aus der digitalen Welt auf die Bühne des Theaters. Sie erwecken so den Teil ihrer Lebenswelt zu echtem Leben, der sonst nur auf Displays stattfindet, und führen die Faszination und Absurdität dieser Welt vor Augen. [unknown] - es könnte jede[r] sein ...

Premiere: 29. April, 17 Uhr, Probebühne 2

Weitere Vorstellungen: 30. April, 16 Uhr, 1. Mai, 17 Uhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Kultur
Hangover Jam auf der Gilde Parkbühne

2500 Fans feiern mit Bausa, den Orsons, 187 Straßenbande, dem Duo Audio88 und Yassin und weiteren Größen aus der Hip-Hop-Szene.