Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Maja Maranow stirbt mit 54 Jahren
Nachrichten Kultur Maja Maranow stirbt mit 54 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 11.01.2016
Maja Maranow mit ihrem Filmpartener Florian Martens in der ZDF-Serie "Ein starkes Team". Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
München

Die Schauspielerin Maja Maranow ist im Alter von nur 54 Jahren gestorben. Wie die Süddeutsche Zeitung mitteilte, ist ihr Tod durch eine Todesanzeige, die am Freitagabend erschien, öffentlich geworden. Berichte über eine schwere Krankheit kommentierte das ZDF nicht. Die B.Z. berichtete, dass Maranow an Brustkrebs gelitten habe. In einer Traueranzeige schrieben enge Freunde, darunter Schauspielkollegen wie Petra Kleinert und Andreas Schmidt-Schaller, Maranow sei am 4. Januar "friedlich eingeschlafen".

Maranow wurde am 20. März 1961 im niedersächsischen Nienburg/Weser geboren. Die Schauspielerin war in den vergangenen 20 Jahren regelmäßig in der Rolle der Kommissarin Verena Berthold in der Krimiserie "Ein starkes Team" im ZDF zu sehen. Am Sonnabend wird die letzte Folge der Reihe ausgestrahlt. Maranow war im vergangenen Sommer aus der Serie ausgestiegen mit der Begründung, sie wolle sich künftig verstärkt Einzelfilmen widmen. Mit Starregisseur Dieter Wedel drehte sie außerdem diverse Mehrteiler wie "Der Schattenmann", "Der König von St. Pauli" und "Die Affäre Semmeling".

Zur Galerie
Die Schauspielerin Maja Maranow ist tot. Sie wurde durch Fernsehserien wie "Rivalen der Rennbahn" und "Ein starkes Team" bekannt.

caro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der hannoversche „Freischütz“ bewegt weiter die Gemüter. Knapp einen Monat nach der Premiere der umstrittenen Inszenierung von Kay Voges hat sich nun Dirigentenstar Christian Thielemann, der in den ersten Vorstellungen in einer Videoeinspielung zu sehen war, zumindest indirekt in die Debatte eingeschaltet.

Stefan Arndt 11.01.2016

Vor 300 Jahren starb Hannovers größter Gelehrter. Zahlreiche Veranstaltungen erinnern 2016 an Gottfried Wilhelm Leibniz. Zum Auftakt würdigt eine kleine Ausstellung im Neuen Rathaus Hannovers Großgelehrten - und entdeckt auch unbekannte Facetten des Meisters.

Simon Benne 10.01.2016
Kultur Offizierskasino als Lernort - Frühere Stasi-Zentrale ist ein Museum

Dort, wo einst die Stasi in Berlin residierte, soll heute von der Geschichte gelernt werden. Vieles ist im Original erhalten, so auch das Büro von Stasi-Chef Erich Mielke. Nun soll eine Bibliothek zur SED-Diktatur hinzukommen.

07.01.2016
Anzeige