Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Mediengruppe aus Katar kauft US-Filmstudio
Nachrichten Kultur Mediengruppe aus Katar kauft US-Filmstudio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 03.03.2016
"Pulp Fiction" ist einer der Kultfilme, die vom Miramax-Studio produziert wurden. Quelle: WDR
Anzeige
Los Angeles

Das US-Filmstudio Miramax, Produzent von Erfolgsfilmen wie "Pulp Fiction", "Der englische Patient" oder "No Country for Old Man", ist an die Mediengruppe BeIN aus Katar verkauft worden. Miramax werde als unabhängiger Produzent von Filmen und TV-Serien weitergeführt, teilten die neuen Eigentümer am Mittwoch mit. BeIN betreibt Sport- und Filmkanäle in 24 Ländern in Nahost, Nordafrika, Europa und den USA.

Miramax war 1979 von Harvey und Bob Weinstein gegründet worden, die das Studio 1993 für 60 Millionen Dollar an Disney verkauften. Mehr als zehn Mal so viel zahlte eine Investorengruppe 2010 für Miramax. Zu den Investoren gehörte der Immobilienentwickler Ron Tutor, die Beteiligungsgesellschaft Colony Capital und die Qatar Investment Authority, an die Tutor seine Anteile später verkaufte.

Colony und Qatar suchten seit mindestens einem Jahr nach einem Käufer für Miramax. Sie forderten einen Preis von einer Milliarde Dollar (921 Millionen Euro). Wieviel BeIN nun zahlte, wurde nicht mitgeteilt.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Konzert in der Swiss Life Hall - Wieso Sarah Connor besser als je zuvor ist

Sarah Connor ist zurück auf der Bühne. Am Mittwochabend stellte sie in Hannover ihr Album "Muttersprache" in der Swiss Life Hall vor und zeigte, warum ihr Comeback zu Recht alle Erwartungen übertroffen hat.

05.03.2016

In Köln wurde ein Steve-Reich-Stück zum Skandal. Im Mai eröffnet der Komponist die Kunstfestspiele in Herrenhausen. Doch für Stefan Buchberger, den Chefdramaturgen der Kunstfestspiele, steht fest: "Bei uns werden Sie keinen Skandal erleben."

Stefan Arndt 05.03.2016

In Köln haben Konzertbesucher den iranischen Cembalo-Musiker Mahan Esfahani angepöbelt. Sie pfiffen und riefen "Sprich Deutsch!". Der Veranstalter ist schockiert von diesem "ungehörigen Verhalten".

02.03.2016
Anzeige