Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 19 ° Regenschauer

Navigation:
Breslau feiert Auftakt als Kulturhauptstadt

Mit Feuer und Flamme Breslau feiert Auftakt als Kulturhauptstadt

Mehr als 1000 Veranstaltungen sind geplant: Breslau freut sich auf die Zeit als Europäische Kulturhauptstadt. Gemeinsam mit San Sebastián in Spanien trägt die Stadt in Niederschlesien 2016 den prestigeträchtigen Titel.

Voriger Artikel
Er kriegt sie alle
Nächster Artikel
Frances Morris wird Chefin der Tate Modern

Ein feuriger Auftakt in Breslau.

Quelle: dpa

Breslau. Eine "brennende Insel» im bunten Funkenflug von Feuerwerk, Musikhappenings in Einkaufszentren und im Bahnhof: Breslau (Wroclaw) feiert an diesem Wochenende den Auftakt als Europäische Kulturhauptstadt 2016. "Das ist eine Riesenverantwortung, aber auch eine Riesenfreude", sagte Bürgermeister Rafal Dutkiewicz am Samstag vor Journalisten in der niederschlesischen Stadt. Er hoffe, dass in diesem Jahr viele ausländische Besucher, aber auch viele Polen erkennen, wie viel Kultur die Stadt an der Oder zu bieten hat. "Hier wurde das erste Mal ein "Vater unser" in polnischer Sprache gedruckt, hier wird  die Originalschrift von (dem polnischen Nationalepos) Pan Tadeusz aufbewahrt."

Auch bei Minustemperaturen kamen zahlreiche Besucher zur Akrobatikperformance "brennende Insel" auf eine der Oderinseln zwischen Altstadt und Kathedrale. Dort konnte sich das Publikum zwischen den verschiedenen Szenen durch das Spektakel bewegen.

Wem das zu kalt war, der hatte die Wahl zwischen mehreren Ausstellungen, darunter auch einer bereits am Freitagabend eröffneten Präsentation des baskischen Bildhauers Eduardo Chillida. Sie symbolisiert zugleich die Brücke ins spanische San Sebastián, das 2016 gemeinsam mit Breslau den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt trägt.

Allein in Breslau sind in diesem Jahr mehr als tausend Veranstaltungen geplant, von Bürgerkultur in den Stadtteilen über Open Air-Festivals und spektakulären Performance-Inszenierungen. Mit einem "Zug der Geister der Stadt" will Performance-Kurator Chris Baldwin am Sonntag zur Hauptveranstaltung des Eröffnungswochenendes 1300 Künstler mobilisieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Wolfram Siebeck: Ein furchtloser Esser

Am Mittwoch ist der Restaurantkritiker Wolfram Siebeck im Alter von 87 Jahren nach kurzer Krankheit in seiner Wahlheimat Mahlberg (bei Freiburg) gestorben. Er war längst eine Legende: Gourmetpapst auch für Atheisten, Spötter, Anreger und Anstifter für ambitionierte Hobbyköche.