Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Musiktage feiern mit Rekord an Uraufführungen

Aufführungen Musiktage feiern mit Rekord an Uraufführungen

Mit einem Rekord an Uraufführungen und Premieren feiern die Niedersächsischen Musiktage vom 3. September an ihr 25-jähriges Bestehen. Das Jubiläums-Motto „Die Zeit“ führt die Konzertbesucher an ungewöhnliche Orte wie in das Fußballstadion von Hannover 96.

Voriger Artikel
Laveshaus Hannover zeigt Fotoausstellung
Nächster Artikel
Nostalgischer Ausflug in die Zwanziger Jahre mit „Midnight in Paris“

Die Niedersächsischen Musiktage besuchen die AWD-Arena.

Quelle: dpa (Archivbild)

Hannover. Aber auch die Physikalisch-Technische-Bundesanstalt in Braunschweig samt ihrer Atomuhr sowie die Grimmershörnbucht in Cuxhaven werden zu Konzertorten. „Wir wollen die unfassbare, nicht greifbare Zeit in Konzerten sicht- und hörbar machen“, sagte Intendant Markus Fein am Mittwoch in Hannover. „Musik ist eine Zeitkunst.“

Bis zum 2. Oktober stehen 70 Veranstaltungen zwischen Harz und Küste auf dem Programm. Neben Stars wie Schauspieler und Musiker Ulrich Tukur oder Pianist Alfred Brendel beteiligen sich zahlreiche Laienmusiker aus den jeweiligen Regionen. Die Niedersächsische Sparkassenstiftung ist Organisator des Festivals, das ohne staatliche Zuschüsse auskommt.

In den vergangenen Jahren haben sich Erlebniskonzerte, bei denen die Besucher oft von Station zu Station gehen, als Besonderheit herauskristallisiert. „Sinnliches Erleben ist auch ein Motto der Musiktage“, betonte die Direktorin der Sparkassenstiftung, Sabine Schormann. Es gehe darum, mit ungewöhnlichen Zugängen neue Publikumsgruppen zu erschließen.

Das Werk „Das Spiel hat 90 Minuten“ in der AWD-Arena ist bereits ausverkauft. Mehr als 700 Musiker, die in die Welt des Fußballs eintauchen möchten, hatten sich für das Großprojekt gemeldet. Spielmannszüge, Big Bands, Chöre und andere Ensembles werden das Stadion beschallen. Die Besucher dürfen dann sogar den Rasen bei Flutlicht betreten.

In der Cuxhavener Grimmershörnbucht wird Markus Stockhausens monumentale Komposition „GeZEITen“ unter freiem Himmel uraufgeführt. „Eine Küste soll zum Klingen gebracht werden“, sagte Intendant Fein. Besonders an Familien richtet sich eine Neuproduktion von „Momo oder die Zeitdiebe“ des Northeimer Theaters der Nacht.

Das große Motto „Die Zeit“ hat Musiktage-Chef Fein in verschiedene Programmstränge unterteilt - darunter die Jahreszeiten, geistliche Programme, Zeitreisen sowie Lebenszeit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Doppelausstellung in der Galerie Falkenberg

Abstraktion? Im Gegenteil: Die verblüffend gegenständliche Doppelausstellung 
"Erscheinungsbilder“ und „Flausch“ in der Galerie Falkenberg.