Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Philipp Dittberner beendet Tour im Capitol
Nachrichten Kultur Philipp Dittberner beendet Tour im Capitol
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 01.05.2016
Philipp Dittberner im Captiol. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Philipp Dittberner geht auf Nummer sicher. Mit dem leichtfüssig klingenden "Wolke 4" landete er im vergangenen Jahr einen Sommerhit und erreichte Platinstatus - offenbar inspiriert vom Sound der Kasseler Kollegen Milky Chance, die kurz zuvor die Charts eroberten. Sein im September veröffentlichtes Debütalbum "2.33" hat er nach internationalen Rezepten des Independent Pop zusammengerührt. Und kann sich auf diese Weise musikalisch durchaus mit Songs messen, die regelmäßig in dramatischen Finalszenen einschlägiger Krankenhausserien zum Einsatz kommen. Mit seiner kompetenten Band präsentiert er dieses Material im Capitol auf hohem Niveau. Es ist das Abschlusskonzert seiner Tour und er ist sichtlich stolz darauf, dass sich das Publikum seit seinem letzten Auftritt in Hannover verdreifacht hat. Bemerkenswert ist dabei, welches Lebensgefühl seine Texte so erfolgreich macht.

Zu "Wolke 4" wird im Capitol geklatsch, gejohlt und getanzt, als wäre es die ultimative Manifestation von Lebenslust und guter Laune. Dabei erzählt es die Geschichte eines in der Liebe Gescheiterten, der vorsichtshalber gar nicht mehr von Wolke 7 träumt, sondern sich lieber mit Geringerem zufrieden gibt. Quasi eine Vertonung des Sprichwortes um den Spatz in der Hand und die Taube auf dem Dach. Liebespaare küssen sich selig während der Kompromisshymne für ein Leben mit angezogener Handbremse. Hören die Fans Dittberner eigentlich zu? Tatsächlich ist der Lärmpegel im Publikum erstaunlich hoch. Das scheint nur konsequent bei Songs, in denen es fast ausschließlich um die Verweigerung von Tiefe und Leidenschaft geht, sondern darum, sich in einem kaum perfekten Leben mit Enttäuschungen einzurichten. Dittberner erhebt Resignation und Anspruchslosigkeit zum Lifestyle. Und findet dafür dankbare Abnehmer. Mit Sicherheit.

Von Thomas Kaestle

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Susanne Mayer im Interview - „Gebrauchsspuren machen wertvoller“

Im Interview spricht die Kulturreporterin und Literaturkritikerin Susanne Mayer über das stilvolle Altern, das Nachgeben der Kinnlinie und den Übermut.

03.05.2016
Kultur Heikle Recherche für "Ein Hologramm für den König" - Wie Tom Tykwer sich nach Mekka verirrte

Bei der Vorbereitung seines neuen Kinofilms hat sich Tom Tykwer nach Mekka verirrt. Nichtmuslime haben dort eigentlich keinen Zutritt: "Ich wollte gewiss keine religiösen Grenzen übertreten", sagte der Regisseur dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

03.05.2016
Kultur Subway to Sally - Nackt im Mittelalter

Ausgestöpselt? Eingestöpselt? Oder doch beides? Subway To Sally mögen es, ihre Fans ein wenig zu irritieren. Vor zehn Jahren wagten die Mittelalter-Metaller, die am liebsten in keine Schublade gesteckt werden möchten, einen ersten Versuch, sich „Nackt“, so das Tourmotto,  ohne Stromgitarren zu präsentieren.

02.05.2016
Anzeige