Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Prince-Nachlass kommt unter den Hammer
Nachrichten Kultur Prince-Nachlass kommt unter den Hammer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 18.05.2018
Die „Yellow Cloud“-Gitarre des verstorbenen Musikers Prince. Quelle: AP
Anzeige
New York

Er war schrill, unglaublich talentiert und vor allem vielseitig. Mit Prince hat die Welt vor zwei Jahren einen großen Künstler verloren. Nun können sich Fans Stücke seines Lebens und damit wirklicher Musikgeschichte in die eigenen vier Wände holen.

Der Hut, den Prince auf dem Albumcover von „My name is Prince“ trug. Quelle: AP

In New York versteigert das Aktionshaus „Julien’s Auctions“ 150 Gegenstände aus dem Besitz des Musikers: Instrumente, Schuhe und Kleidungsstücke, die er bei Bühnenauftritten trug. Darunter ist die „Yellow Cloud“-Gitarre mit einem geschätzten Wrt von bis zu 80.000 US-Dollar sowie der Hut mit schweren, goldenen Ketten, den er auf dem Albumcover von „My name is Prince“ im Jahr 1992 aufgesetzte hatte. Auch die legendären roten Schuhe kommen unter den Hammer.

Neben Gegenständen aus dem Nachlass von Prince wird am 18. Mai in New York auch eine „Fender“-Gitarre von Literaturnobelpreisträger Bob Dylan aus dem Jahr 1965 versteigert, wie der Geschäftsführer des Auktionshauses mitteilte. Dylan habe das Instrument unter anderem auf dem „The Band“-Album gespielt. Es habe einen geschätzten Wert von bis zu 600.000 US-Dollar, könnte aber Millionen erzielen, hieß es.

Weiter komme eine Gitarre des ehemaligen Beatles George Harrison unter den Hammer. Die Dritte, die er jemals besessen habe.

Von aj/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Speakers Corner - Spiel mit dem Feuer

ZDF-Satiriker Jan Böhmermann darf sein Schmähgericht weiterhin nicht aufsagen. Der Streit über die Kunstfreiheit mag ärgerlich sein – er dient gleichzeitig der Selbstvergewisserung, meint unser Kolumnist Tobias Gostomzyk.

18.05.2018

Zwei Bands, eine Mission: Der Dark Tenor und und Unheilig führen im Capitol ihre Bands zu einer Schlagershow für Menschen, die gerne schwarze Tshirts tragen zusammen.

21.05.2018

In ihrem Historienroman „Furie und Fortuna“ erzählen Bodo Dringenberg und Stefan Kleinschmidt vom Grauen des Dreißigjährigen Krieges in Hannover

20.05.2018
Anzeige