Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
R2-D2-Darsteller Kenny Baker ist gestorben

Nach langer Krankheit R2-D2-Darsteller Kenny Baker ist gestorben

Der britische Schauspieler Kenny Baker, der in den meisten "Star Wars"-Filmen den Roboter R2-D2 spielte, ist tot. Der nur 1,11 Meter große Mann sei im Alter von 81 Jahren gestorben, teilte seine Nichte Abigail Shield am Sonnabend britischen Medien mit.

Voriger Artikel
Warum wir mehr Migranten auf der Bühne brauchen
Nächster Artikel
Fuchsbau-Festival durchbricht die Grenzen

Kenny Baker bei der Europapremiere von "Star Wars: The Force Awakens" in London im Dezember 2015.

Quelle: afp

London. Ihr Onkel habe Probleme mit seinen Lungen gehabt und sei seit längerer Zeit krank gewesen. Sein Tod sei nicht überraschend gekommen. "Er hat den Menschen viel Freude gegeben und wir werden die Tatsache feiern, dass er in der ganzen Welt geliebt wurde", sagte Shield der Zeitung "The Guardian". "Wir sind alle sehr stolz auf sein Lebenswerk."

Der kleinwüchsige Baker spielte den stets pfeifenden und summenden Droiden R2-D2 im ersten "Star-Wars"-Film von 1977 sowie in den fünf weiteren Folgen. Auch im Abspann der im vergangenen Jahr erschienenen siebten "Star Wars"-Episode wurde sein Name erwähnt, obwohl er den Roboter da schon nicht mehr selbst spielte. Zur Europa-Premiere in London erschien er im Rollstuhl. "Er war leider zu krank, um bei den neuen 'Star-Wars'-Filmen mitzumachen", sagte Shield dem Fernsehsender "Sky News".

Auch die Weltpremiere in Los Angeles musste Baker seiner Nichte zufolge sausen lassen: Die Ärzte hätten ihm vom Fliegen abgeraten. Durch sein Mitwirken an der Weltraumsaga "Star Wars" bekam Baker laut seiner Nichte "eine andere Sicht auf seine Behinderung". Laut seiner offiziellen Website wurde Baker am 24. August 1934 in London geboren und begann als 16-Jähriger Theater zu spielen. Außer in "Star Wars" spielte er in anderen Kultfilmen der achtziger Jahre, darunter "Time Bandits" und "Flash Gordon".

afp/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Peter Maffays Rockmusical "Tabaluga" in der Tui Arena

Der Drache Tabaluga muss sich keine Sorgen machen. Tatsächlich hat die Fantasiefigur im echten Leben viele Freunde, oder vielmehr Fans. Das neue Rockmusical um den kleinen Feuerspeier hat Sonnabend Nachmittag in der Tui-Arena viele Zuschauer begeistert.