Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur „Nein, nicht Udo!“
Nachrichten Kultur „Nein, nicht Udo!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 22.12.2014
Starb am Sonntag im Alter von 80 Jahren: Udo Jürgens. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bundespräsident Joachim Gauck würdigte Udo Jürgens als einen Großen des deutschen Chansons. "Seine Lieder haben uns alle begleitet und erfreut, manchmal auch getröstet und nachdenklich gemacht", hieß es in einem Kondolenzschreiben des Staatsoberhauptes an Jürgens' Tochter Jenny.

Viele Fans und Freunde zeigten sich tief betroffen über seinen Tod, darunter auch Fußball-"Kaiser" Franz Beckenbauer. "Mein Freund Udo Jürgens ist tot - ich bin erschüttert und tieftraurig", schrieb Beckenbauer bei Twitter.

Der Rocksänger Udo Lindenberg zeigte sich ebenfalls erschüttert.

Show-Master Frank Elstner erinnerte sich sehr persönlich an Udo Jürgens.

Die österreichische Dragqueen und Eurovision-Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst verabschiedete sich bei Facebook: "Udo, ich bin zutiefst betroffen dass du heute von uns gegangen bist. Vor 50 Jahren bist du in Kopenhagen beim Song Contest aufgetreten, um ihn nur zwei Jahre später nach Wien zu holen. Was ich dir sagen will: Es wäre mir eine sehr große Ehre gewesen vielleicht mit dir gemeinsam auf der Bühne des 60. Eurovision Song Contest zu stehen. Du warst ein großartiger Künstler - Merci!"

Der britische Jazzmusiker Jamie Cullum, der in der ZDF-Geburtstagsgala für Jürgens im vergangenen Oktober gesungen hatte, nannte den Sänger eine Legende.

Skisportlerin Maria Höfl-Riesch zeigte sich ebenfalls tief getroffen.

"Wir werden ihn sehr vermissen", schrieb der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor. Der Sender trauere um einen großen Künstler. Die ARD zeigt am heutigen Montag um 20.15 Uhr die WDR-Dokumentation "Der Mann, der Udo Jürgens ist" im Ersten. Das ZDF wiederholt aus Anlass des Todes von Jürgens die Gala zum 80. Geburtstag des Künstlers am Montag ebenfalls um 20.15 Uhr. Moderator Johannes B. Kerner, der durch die Gala zum 80. Geburtstag des Entertainers geführt hatte, sagte: "Ich bin unfassbar traurig."

Der Schauspieler Elyas M'Barek drückte bei Twitter aus, was wohl viele seiner Fans gedacht haben dürften.

Der tschechische Schlagersänger Karel Gott hat Jürgens als "großartigen Kollegen" gewürdigt. "Ich habe seine wunderschönen Lieder bewundert, von denen er während seines Lebens rund 1000 komponiert hat, sowie die Art, wie er sich während seiner Konzerte ganz dem Publikum hingegeben hat", sagte Karel Gott. Er werde niemals vergessen, dass Jürgens ihm für die Teilnahme am Eurovision Song Contest in London im Jahr 1968 das Lied "Tausend Fenster" komponiert hatte. "Damit hat er zu meinem Durchbruch in der westeuropäischen Musikszene erheblich beigetragen", betonte Karel Gott.

Zur Galerie
Schlagerstar Udo Jürgens ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Die schönsten Bilder seiner Erfolgskarriere.

Jürgens war am Sonntag bei einem Spaziergang in seiner Wahlheimat Schweiz zusammengebrochen. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen starb er im Krankenhaus von Münsterlingen an Herzversagen.

frs/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war ein Gesprächskonzert, das ohne Worte begann. Der Komponist Detlev Glanert und der Chefdramaturg der Staatsoper, Klaus Angermann, gaben im Ballhof der Musik den Vortritt. Und das war gut so.

Jutta Rinas 22.12.2014
Kultur Zum Tod von Udo Jürgens - Merci, Genie

Udo Jürgens ist tot. Noch vor vier Wochen konnten seine Fans ihm in Hannovers TUI Arena zujubeln: Am Sonntag starb der 80-Jährige überraschend an Herzversagen – während eines Spaziergangs in der Schweiz.

Reinhard Urschel 24.12.2014
Kultur Schlagerstar und Komponist - Udo Jürgens ist tot

Der österreichische Schlagersänger und Komponist Udo Jürgens ist tot. Er starb am Sonntag nach Angaben seines Managements im Alter von 80 Jahren an Herzversagen in der Schweiz.

21.12.2014
Anzeige