Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Revue „Crunchy X-mas – Weihnachten für Randgruppen“
Nachrichten Kultur Revue „Crunchy X-mas – Weihnachten für Randgruppen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 13.12.2010

Eigentlich ist es doch so: Weihnachten ist das Fest für die Familie. Für die Durchschnittsfamilie, die den Heiligen Abend besinnlich im Kreis der Liebsten verbringt. Wer kommt da auf Schweinereien? Der freien Theatergruppe Hebebühne fällt zu dem Thema so einiges ein. Mit ihrer Revue „Crunchy X-mas – Weihnachten für Randgruppen“ bringt das fünfköpfige Ensemble ein ungewöhnliches, manchmal auch unerhörtes Weihnachtsfest auf die Bühne des Theaters am Küchengarten (TAK) in Hannover.

Knackig und locker gelingt der Einstieg in das Programm; schmissige Klavierakkorde, intelligente Reime und ein paar schmutzige Witze bringen das Publikum sofort in Fahrt. Birgit Hahnheiser, Barbara Koch, Bengt Kiene, Holger Kirleis und Fred Meier geizen nicht mit Anekdoten, die eher unterhalb der Gürtellinie angesiedelt sind. Nach und nach werden dem Publikum verschiedene „Randgruppen“ präsentiert, also Menschen, die das Ensemble entweder als äußerst selten einstuft oder als von der (Weihnachts-)Gesellschaft vergessen. Es geht um kriminelle Muttersöhnchen, Schwule und freche Nonnen. Überraschungseffekte gibt es zur Genüge in diesem leicht schlüpfrigen, aber niveauvoll inszenierten Weihnachtsprogramm. Sehr originell ist die Analyse des Liedes „O Tannenbaum“. Für rote Köpfe und Kichern sorgt der Auftritt der Prostituierten, die das Geschäft natürlich auch in der Weihnachtszeit am Laufen halten müssen. Besinnlich ist „Crunchy Christmas“ wahrlich nicht. Aber witzig.

Noch bis einschließlich Freitag jeweils um 20 Uhr im TAK. Karten: (05 11) 44 55 62.

Birgit von Hoersten

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Institut für Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter - Lesung und Konzert zum Jubiläum

Herbert Rosendorfer liest aus seinen Werke, junge musikalische Talente spielen beim IFF-Jubiläum in der Musikhochschule.

Jutta Rinas 13.12.2010

Welche Oper hatte denn da nun im Stadttheater Hildesheim Premiere? „Aida“ – oder vielleicht doch Verdis „Amneris“?

13.12.2010

Mit anziehend-exotischer Strenge: Die lettische Geigerin Baiba Skride spielt mit der NDR Radiophilharmonie.

Stefan Arndt 13.12.2010