Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Roland Kaiser startet Comeback-Tour
Nachrichten Kultur Roland Kaiser startet Comeback-Tour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 17.07.2011
Roland Kaiser startete seine Comeback-Tour vor 12.000 Menschen in Rostock. Quelle: dpa
Anzeige

Für Roland Kaiser hat sich ein Traum erfüllt: Er ist am Samstagabend in Rostock mit neuer Lunge auf die Bühne zurückgekehrt. «Es ist ein Wunder, wieder da zu sein. Mit allem habe ich gerechnet, damit nicht», sagt der sichtlich bewegte 59-Jährige vor 12 000 jubelnden Menschen beim Auftakt seiner Comeback-Tour durch Deutschland. Dann singt er den Titel «Sag niemals nie». Mit der altvertrauten, voluminösen Stimme und dem unaufdringlichen Charme.

Kaiser, der zehn Jahre unter einer chronischen Lungenkrankheit litt, hat sich Anfang 2010 eine fremde Lunge einsetzen lassen. Seitdem fühle er sich wie neugeboren, erklärte der Sänger in zahlreichen Interviews. Während er vor ein paar Jahren große Probleme beim Singen hatte, fühlt er sich nun wieder fit genug für eine Tour.

«Endlich wieder da!», «Oh, wie ist das schön!» - mit Gesängen, Sprechchören und selbst gefertigten Spruchbändern bereiten ihm die Fans vor der großen Open-Air-Bühne ein herzliches Willkommen. Sie sind aus ganz Norddeutschland - von Ahlbeck bis Berlin, von Malchow bis Hannover - angereist. Darunter erstaunlich viele junge Leute, die beim Karrierestart des Künstlers Mitte der 70er Jahre noch gar nicht geboren waren. Selbst männliche Fans tragen stolz ihr Bekenntnis zu Kaiser auf der Brust: «Roland - unser Kaiser» und «Schlagergott».

«Was er singt, kann jeder verstehen. Das geht ins Herz», sagt eine 40-jährige Rostockerin. Eine andere fügt hinzu: «Er steckt voller Lebenslust, seine Songs machen Mut und geben Kraft.» Der Künstler, der mehr als 90 Millionen Tonträger verkauft hat, prägt seit mehr als drei Jahrzehnten die deutsche Musiklandschaft.

Von der ersten bis zur letzten Zeile werden die Lieder von Liebe, Versuchung, Leidenschaft und Schmerz mitgesungen und mitgesummt. Pärchen wiegen sich verträumt in den Armen oder tanzen Discofox. Es sind die wohl 26 bekanntesten und beliebtesten Hits des Künstlers, darunter vier von seiner neuen Scheibe «Alles ist möglich», die er aus seinem Repertoire von 500 Songs für das Konzert ausgewählt hat.

«Manchmal möchte ich schon mit dir», «Santa Maria», «Lieb mich ein letztes Mal», «Dich zu lieben» - bei diesen Hits fliegen die Arme nach oben, wird mitgeklatscht. Angesteckt von der Begeisterung des Publikums singen auch Kaiser und seine Bandmitglieder zwischen den Titeln ein «Oh, wie ist das schön!».

Die Zugaben «Extreme» und «Joana» müssen die Fans nicht lange einfordern. Vor dem allerletzten Titel bindet sich der Sänger seine Krawatte ab und greift noch einmal für ein paar Abschiedsworte zum Mikrofon: «Ich finde den Abend fantastisch, das ist Euer Verdienst», sagt er. «Es hat mich sehr bewegt, ich bin glücklich bei Euch.»

Am 8. März 2012 tritt Roland Kaiser im Kupelsaal in Hannover auf.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Woody Allen hat mit seiner jüngsten Komödie „Midnight in Paris“ seine bisherigen Filme an den US-Kinokassen übertroffen. Wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ berichtete, spielte die Pariser Ensemblekomödie in Nordamerika schon mehr als 40,4 Millionen Dollar ein.

17.07.2011
Kultur „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil II“ - Letzter Harry-Potter-Film stellt Rekord auf

Sensationeller Start für den achten und letzten Harry-Potter-Film in Nordamerika: „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil II“ hat an seinem ersten Kinotag 92 Millionen Dollar eingespielt. Damit überflügelt der Zauberlehrling die Vampir-Saga "New Moon" - als nächstes soll "Batman" gebrochen werden.

17.07.2011

Arnold Schwarzenegger hat einem Bericht der „Los Angeles Times“ zufolge die erste größere Filmrolle seit acht Jahren angenommen. Das Blatt schrieb am Dienstag unter Berufung auf den Agenten des ehemaligen „Terminators“, dass der gebürtige Österreicher einen alternden Sheriff in dem Western „The Last Stand“ des Regisseurs Kim Ji Woon darstellen wird.

16.07.2011
Anzeige