Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Russland lehnt Live-Schalte mit Kandidatin ab
Nachrichten Kultur Russland lehnt Live-Schalte mit Kandidatin ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 23.03.2017
Im Streit um die SC-Sängerin Julia Samoilowa lehnt Russland die einen Kompromiss der Europäischen Rundfunkunion EBU ab. Quelle: Tass
Kiew/Moskau

Russland lehnt einen Auftritt seiner Sängerin Julia Samoilowa per Live-Schaltung beim Eurovision Song Contest (ESC) in der Ukraine ab. Damit erteilte der russische Fernsehsender Perwy-Kanal am Donnerstagabend einem Kompromissvorschlag im Streit um das ukrainische Einreiseverbot für Samoilowa eine klare Absage.

Die Europäische Rundfunkunion EBU hatte vorgeschlagen, dass die 27-Jährige ausnahmsweise von ihrem Heimatland aus beim ESC im Mai mitsingen darf.

Der EBU zufolge hätte die 27-Jährige beim Halbfinale und Finale im Mai ausnahmsweise live zugeschaltet werden können. Für gewöhnlich muss jeder Teilnehmer an Ort und Stelle sein Lied vortragen.

„So etwas wurde nie zuvor getan in der 60-jährigen Geschichte (des ESC)“, hieß es bei der EBU in Genf über den Vorschlag an den russischen Staatssender Perwy Kanal.

Die Ukraine hatte Samoilowa am Mittwoch wegen eines früheren Auftritts auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim die Einreise untersagt.

Die 27-jährige Samoilowa sitzt seit ihrer Kindheit im Rollstuhl. Im Jahr 2015 war die Sängerin in der Stadt Kertsch auf der Krim aufgetreten. Seit sich Russland 2014 die Halbinsel einverleibt hat, hat die Regierung in Kiew Reisen auf die Krim über russisches Gebiet verboten und bestraft diese mit mehrjährigen Einreisesperren.

Übertragung wäre ebenfalls Verstoß gegen ukrainische Gesetze

Die ukrainische Führung kritisierte im Vorfeld den Vermittlungsversuch der EBU. „Die Übertragung des Auftritts von Samoilowa durch ukrainische Fernsehsender ist ebenfalls ein Verstoß gegen ukrainische Gesetze, wie auch die Einreise in die Ukraine“, kommentierte Vizeregierungschef Wjatscheslaw Kirilenko bei Twitter.

Die Halbfinal-Wettbewerbe des ESC 2017 finden am 9. und 11. Mai in der ukrainischen Hauptstadt Kiew statt, das Finale am 13. Mai. Für Deutschland wird die Sängerin Isabella Levina Lueen antreten.

Von RND/dpa