Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Serienfinale in Cumberland
Nachrichten Kultur Serienfinale in Cumberland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 23.02.2018
Anzeige
Hannover

Seit Saisonbeginn lässt sich in Cumberland ein Theaterexperiment verfolgen: Fünf junge Regisseure fantasieren sich in einen Serienkosmos hinein. Auf der Grundlage von Hans Falladas Roman „Ein Mann will nach oben“ begleiten sie den Protagonisten Karl Siebrecht auf seinem Weg vom Land in die Stadt, von unten nach oben. Bindendes Element aller Folgen war der gleichbleibende Ort: Cumberland.

Entlang von Falladas „Ein Mann will nach oben“ arbeiteten sich die jeweiligen Produktionsteams durch die Geschichte des jungen Helden. Der Roman fungiert oft als Absprungrampe in eine autonome Erzählung (Folge 1 und 2, Regie: Alexander Eisenach und Folge 3 und 4, Regie: Gordon Kämmerer), dann wieder als Haupterzählstrang (Folge 5 und 6, Regie: Martin Laberenz und Folge 7 und 8, Regie: Lucia Bihler).

Auf diese Weise ist ein enormer Querschnitt entstanden, durch verschiedene Theaterformen sowie durch unterschiedliche Arten zu erzählen. Zum Endspurt übernimmt Hausregisseur Tom Kühnel den Staffelstab und inszeniert die Folgen 9 + 10 der Theaterserie. Im Staffelfinale wird das Publikum erfahren, was von Karls Aufstiegs-Traum geblieben ist, wie, wo und mit wessen Hilfe er sein Ziel erreicht. Die Premiere ist am 17. März. Wie immer funktionieren auch diese letzten beiden Folgen als eigenständiger Theaterabend, doch um in den Serienkosmos einzutauchen, bietet es sich an, mehrere Folgen anzusehen. Denn der Reiz des Inszenierens besteht in dieser Fortsetzungsarbeit auch auf der Übergabe der Erzählung von Regisseur zu Regisseur.

Am 29. März bietet sich nun die einmalige Gelegenheit, sämtliche Folgen von „Eine Stadt will nach oben“ in einer Nacht zu erleben: Am Gründonnerstag wird die komplette Staffel der Serie ab 18 Uhr am Stück gezeigt. Mit Popcorn, Pizza und Kaltgetränken versorgt, kann man hier rund neun Stunden lang mehr als der Hälfte des Schauspielensembles dabei zusehen und hautnah dabei sein, wenn Karl Siebrecht sich aufmacht, die Stadt zu erobern.Sarah Lorenz

Eine Stadt will nach oben, Folgen 9 und 10: am 17. März, 20 Uhr, Cumberland (Premiere)

Eine Stadt will nach oben - der Serienmarathon: am 29. März, ab 18 Uhr (bis ca. 2.30 Uhr).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Theater für Niedersachsen (TfN): Donizettis „Adelia“ am 10. März am Hildesheimer Stadttheater. - „Große Stimme, tolle Type!“

Die hannoversche Mezzosopranistin Neele Kramer singt die Partie der Odetta in Donizettis Adelia. Das TfN zeigt die Deutsche Erstaufführung der Oper.

23.02.2018
Kultur Hannover: Kunstfestspiele Herrenhausen 2018 - Offen in alle Richtungen

Zeitgenössische Künste und Formate: Die neunten Kunstfestspiele Herrenhausen präsentieren vom 18. Mai bis 3. Juni mehr als 20 internationale Produktionen.

23.02.2018
Kultur Freies Theater Hannover (FTH): Der Amokläufer Premiere – in Kooperation mit den Hannoverschen Kammer - Nah am Abgrund

Im Alten Magazin hat Der Amokläufer Premiere – in Kooperation mit den Hannoverschen Kammerspielen nach der Novelle von Stefan Zweig.

23.02.2018
Anzeige