Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Sorgen um DJ Paul van Dyk

Sturz von der Bühne Sorgen um DJ Paul van Dyk

Nach seinem Sturz bei einem Festival in Utrecht ist der Gesundheitszustand des Berliner DJ Paul van Dyk weiter unklar. Der 44-Jährige war bei seinem Auftritt am Samstag von einem mehrere Meter hohen Podium gestürzt und wird in einem Krankenhaus behandelt. Sein Zustand soll stabil sein.

Voriger Artikel
Das "Best Off"-Festival im Pavillon
Nächster Artikel
"Wir müssen etwas ändern"

Sein Zustand soll stabil sein: Der Berliner DJ Paul van Dyk.

Quelle: dpa/Archiv

Amsterdam. Drei Tage nach seinem schweren Sturz bei einem Auftritt in den Niederlanden ist der Gesundheitszustand des Berliner DJ Paul van Dyk weiterhin unklar. "Paul ist im Krankenhaus in stabilem Zustand und unter Beobachtung", teilte sein Management am Dienstag  auf Facebook mit. "Was er jetzt braucht, ist Ruhe."

Der 44-jährige van Dyk war Samstagnacht beim "A State of Trance"-Festival in Utrecht von einem mehrere Meter hohen Podium gestürzt und mit unbekannten Verletzungen in ein Krankenhaus in Utrecht eingeliefert worden. Die Mediziner wollten sich nach Angaben des Managements gegen Ende der Woche zu seinem Zustand äußern. 

Brief an die AfD

Erst vor zwei Wochen hatte der seit fast zwei Jahrzehnten auch international erfolgreiche DJ mit einem Brief an die Alternative für Deutschland (AfD) für Schlagzeilen gesorgt. Per Brief forderte van Dyk die rechtspopulistische Partei auf, seinen Song "Wir sind wir" auf ihren Parteiveranstaltungen nicht mehr zu verwenden.

dpa/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Architekten blicken zurück auf 2016 beim "BDAschaufenster"

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Bezirksgruppe Hannover des Bundes Deutscher Architekten wieder einen Jahresrückblick. Die Ausstellung "BDAschaufenster" zeigt Projekte von hannoverschen BDA-Mitgliedern, die 2016 fertiggestellt wurden.