Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur James Bond kommt zurück
Nachrichten Kultur James Bond kommt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 25.10.2015
Christoph Waltz (l.) und Daniel Craig in London.  Quelle: dpa
Anzeige
London

In ein paar Tagen ist es so weit: Bond, James Bond, kämpft wieder gegen Bösewichte, fährt schnelle Autos und verführt schöne Frauen. Am Montag (26. Oktober) laufen Daniel Craig, sein Film-Widersacher Christoph Waltz und die Bond-Girls Monica Bellucci und Léa Seydoux in London zur "Spectre"-Premiere über den roten Teppich. Auch Prinz William, Kate und Prinz Harry sind dabei. Zwei Tage später ist in Berlin Deutschlandpremiere. In deutschen Kinos ist der 24. Thriller der Reihe aus dem Hause Eon ab 5. November zu sehen.

Mit "Skyfall" war dem britischen Regisseur Sam Mendes vor drei Jahren der kommerziell erfolgreichste Bond-Film überhaupt gelungen, der Kritiker und Publikum gleichermaßen begeisterte. Darin tauchten die Zuschauer tief ein in die Vergangenheit von Agent 007 - das wird in "Spectre" fortgesetzt.

Namensgeber des neuen, rund zweieinhalbstündigen Abenteuers ist die Geheimorganisation mit dem Oktopus-Logo, die Fans schon von früher kennen. Tritt auch der Spectre-Boss von einst, Ernst Stravo Blofeld mit seiner weißen Katze, wieder auf? Der Österreicher und zweifache Oscar-Gewinner Waltz spielt offiziell jedenfalls Franz Oberhauser.

Es ist das vierte Mal, dass der Engländer Craig in die Rolle des Agenten mit der Lizenz zum Töten schlüpft. In Beliebtheits-Umfragen nähert er sich dem ersten Bond-Darsteller Sean Connery an. Zuletzt gab es einige Aufregung um Interviews, in denen es klang, als habe Craig keine Lust auf einen fünften Bond. Kurz vor der Premiere sagte der 47-Jährige nun der Nachrichtenagentur PA: "Ich liebe es, diese Filme zu machen", er bereue es "keine Minute". Und auf die Frage nach einer Fortsetzung antwortete er: "Habe ich denn eine Wahl?"

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Politik will Kunstschätze vor dem Ausverkauf bewahren, denn sie sind keine Gartenmöbel, sagt Staatsministerin Grütters. Der Kunsthandel fühlt sich bedroht.

24.10.2015
Kultur Aufnahmen mit Rattle und Petrenko - Chefsachen

Alles, was ist, endet: Simon Rattle, bald ehemaliger Leiter der Berliner Philharmoniker, geht auf CD schon einmal neue Wege.

Stefan Arndt 24.10.2015

Zur Eröffnung der neuen Ausstellung war die Galerie Mensing in der Luisenpassage voll. Der Grund: US-Künstler Charles Fazzino stellt seine bunten Pop-Art-Werke aus. Und Fazzino hat viele Fans.

Uwe Janssen 26.10.2015
Anzeige