Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Star-DJ Avicii tot aufgefunden
Nachrichten Kultur Star-DJ Avicii tot aufgefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 20.04.2018
Tot aufgefunden: Star-DJ Avicii. Quelle: AP
Stockholm

Der DJ und Musikproduzent Avicii ist tot. Tim Bergling, wie er mit bürgerlichem Namen hieß, sei am Freitag in der Hauptstadt des Oman, Maskat, tot gefunden worden, teilte seine Sprecherin Ebba Lindqvist mit. „Die Familie ist am Boden zerstört, und wir bitten alle, ihr Bedürfnis nach Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren.“ Weitere Informationen werde es nicht geben. Der schwedische Superstar wurde nur 28 Jahre alt. Genauere Umstände zu seinem Tod waren zunächst unklar.

Avicii galt als Pionier der zeitgenössischen Elektromusik. Er gewann zahlreiche Auszeichnungen, darunter zwei MTV Music Awards und ein Billboard Music Award. Zweimal war er für einen Grammy nominiert worden. Zudem arbeitete er mit Chris Martin (Coldplay), Jon Bon Jovi, Robbie Williams und Madonna zusammen. Das britische „DJ Magazine“ kürte ihn 2012 und 2013 zum drittbesten Discjockey. Auf der Top-100-Liste war er 2017 noch auf Platz 28.

Weltweit bekannt wurde der DJ durch Songs wie „Levels“ und „Hey Brother“. Mit „Wake me Up“ landete er 2013 einen Sommerhit. Es ist laut Gesellschaft für Konsumforschung der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland.

Zahlreiche Fans überraschte und schockierte die Nachricht: Musiker und DJ Avicii ist tot. Der Künstler starb im Alter von 28 Jahren.

2014 räumte Avicii zwei Trophäen beim wichtigsten deutschen Musikpreis Echo ab: für „Wake Me Up“ als „Hit des Jahres“, außerdem gewann er in der Kategorie „Künstler Electronic Dance Music“. Einige Monate später sagte er seine Tour wegen gesundheitlicher Probleme ab.

Mit großem Bedauern reagierten seine Fans dann 2016 auf Aviciis Ankündigung, sich von der Bühne zurückziehen zu wollen. Als Grund hatte er angegeben, sich nach einem Leben fernab der Öffentlichkeit zu sehnen. Er wolle noch vieles ausprobieren, aber weiterhin Musik machen.

Trauer in sozialen Netzwerken

Erst vor wenigen Tagen hatte er bei Facebook geschrieben, er fühle sich geehrt, für die Billboard Music Awards 2018 nominiert zu sein. Auf keinen Fall solle man die Show im Mai verpassen.

Zahlreiche Fans reagierten in den sozialen Netzwerken bestürzt auf die Nachricht vom unerwarteten Tod Berglings. „Wieder ein Künstler, der viel zu früh die Erde verlassen musste“, schrieb ein User. Andere sprachen der Familie ihr Mitgefühl aus.

Von RND/sag/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Artensterben, Datenschutzreform, Biosensoren. Im Technik Salon stellen Experten neue Erkenntnisse aus hochaktuellen Themenfeldern vor. Zum Auftakt widmete sich die Vortragsreihe den Folgen intensivierter Agrarwirtschaft für die Landschaft. Die Idylle trügt, warnen die Referenten.

23.04.2018

„Hannover ist ganz Chor“, sagt der Intendant der 10. Chortage Wolfgang Schröfel. Vom 10. bis 17. Juni präsentiert das Vokalfestival 52 Chöre aus Hannover und der Welt. Den roten Faden liefert der barocke Welfen-Komponist Agustino Steffani. 

23.04.2018

Beim Konzert der NDR Radiophilharmonie war Sofia Gubaidulinas „Trippelkonzert“ erstmals in Deutschland zu hören. Und auch Andrew Manzes Brucker-Version bot neue Einsichten.

23.04.2018