Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Die "größte Premiere aller Zeiten"

"Star Wars VII" erstmals im Kino Die "größte Premiere aller Zeiten"

Volle Zuschauertribünen mit jubelnden Fans, Hollywoods Elite auf dem roten Teppich & ellenlange Buffets: Bei der Weltpremiere von "Star Wars VII: Das Erwachen der Macht" erinnert vieles an den Oscar. Nur – bei Star Wars fällt alles viel, viel größer aus. Unser Korrespondent berichtet.

Voriger Artikel
Star Wars VII feiert umjubelte Weltpremiere
Nächster Artikel
Begeisterung nach Star-Wars-Premiere

Geladene Gäste tummeln sich auf der Vergnügungsmeile auf dem 100 Meter langen roten Teppich.

Quelle: Sindermann

Los Angeles. Mark Hamill kam aus dem Staunen nicht heraus. 1977 hatte er seinen ersten Auftritt als "Luke Skywalker" im legendären Chinese Theatre miterlebt: "Damals war es nur eine Erstaufführung, keine Premierenfeier. Dieses hier ist gigantisch."

Das kann man wohl sagen. Denn nicht nur sein "Krieg der Sterne"-Comeback wurde bei der umjubelten Weltpremiere von "Star Wars VII: Das Erwachen der Macht" am Montagabend (Ortszeit) in Los Angeles wieder im Chinese Theatre gezeigt, sondern zeitgleich auch im Dolby Theatre nebenan (wo im Februar der "Oscar" über die Buehne geht) und gegenüber im ehrwürdigen Disney-Kino El Capitan.

Gigantisch, galaktisch, einfach abgefahren - am Montagabend feierte Star-Wars VII Weltpremiere in L.A.. Mit dabei: Die altgedienten Stars der Weltraum-Saga wie Harrison Ford (Han Solo), Mark Hamill (Luke Skywalker) und Carrie Fisher (Prinzessin Leia) sowie viele neue Gesichter. Ein Blick auf den roten Teppich.

Zur Bildergalerie
Foto: Unser Korrespondent Dierk Sindermann bei der Weltpremiere von "Das Erwachen der Macht" in L.A..

Unser Korrespondent Dierk Sindermann bei der Weltpremiere von "Das Erwachen der Macht" in L.A..

Quelle: Sindermann

Ein Vorführungs-Hattrick, der über 5000 Menschen gleichzeitig das Super-Ereignis miterleben ließ. Rekord! Hollywood rief den Abend zur "Größten Premiere aller Zeiten" aus.

Was nicht jedem gefiel. Seit Donnerstag war der Hollywood Boulevard für Autos gesperrt. Die Folge: ein fünftägiges Verkehrschaos für die Anwohner. Regisseur J.J. Abrams entschuldigte sich "bei allen, die gelitten haben".

Am Premieren-Tag schließlich kamen auch noch die Maßnahmen gegen einen möglichen Terror-Angriff hinzu. Ein Bomben-Kommando sicherte das Gelände entlang des "Walk of Fame" mit Spürhunden. Touristen durften zwar die in den Bürgersteig eingelassenen Sterne der Stars bewundern, aber erst nachdem sie mit Metalldetektoren auf Waffen abgesucht worden waren.

Das Star-Aufgebot um "Prinzessin Leia" Carrie Fisher und "Han Solo" Harrison Ford bekam - außer den Fans auf den Zuschauer-Tribünen - niemand zu sehen. Denn die Promis wurde per Limousine durch eine 100 Meter lange Security-Zone gekarrt, ehe sie den 300 Meter langen roten Teppich (auch das ein Rekord) betraten. Und über dem erstreckte sich ein ebenso langes Zeltdach. Darunter luden eine Stormtrooper-Lightshow und eine Statuen-Gruppe der Neuzugänge BB-B, Rey und Kylo Ren (gebastelt aus 54607 Lego-Bausteinen) zum Selfie ein.

Wen der Mega-Trubel eher kalt ließ: George Lucas. Der Schöpfer hatte mit der neuen Folge seiner Weltraum-Saga nichts mehr zu tun und erschien eher unfestlich im offenen Hemd unterm Freizeit-Pullover. Wenn er heutzutage an die Zukunft denkt, dann an eine sehr nahe: "Meine zweijährige Tochter großzuziehen."

Spielberg plaudert über Lucas

Wie wird man der Nachfolger des großen "Krieg der Sterne"-Regisseurs? Lucas-Best Buddy Steven Spielberg verriet es. Er hatte als Kind 8-mm-Filme gedreht. Die gingen verloren. Als sie wieder auftauchten heuerte Spielberg einen Filmstudenten an, seine Jugendwerke zu restaurieren. J.J. Abrams. Was der damals 16-jährige dafür bezahlt bekam? 300 Dollar.

Zwar ermunterte Disney (aus Sicherheitsgründen) nicht dazu, im "Krieg der Sterne"-Kostüm zur Premiere zu erscheinen. Aber einer konnte es sich nicht verkneifen. Joseph Gordon-Levitt. Der Schauspieler und Mega-Fan hatte sich nicht nur das Gesicht grün angemalt, er trug auch dazu Schlafanzug, Bademantel und Wollmütze mit Ohren: "Ich bin Yoda."

Von Dierk Sindermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stelldichein der Stars in L.A.
Foto: Begeisterte Fans am roten Teppich zeigen ihre Helme bei der Star-Wars-Premiere in Los Angeles.

Das lange Warten hat ein Ende: Zumindest für einen kleinen Teil der Fans. In den USA feierte der siebte Teil der Star-Wars Saga "Das Ewachen der Macht" am Montagabend (Ortszeit) in exklusiver Runde Weltpremiere. Viele Fans sind begeistert.

mehr
Mehr aus Kultur
Milow spielt im Capitol