Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tausende ziehen sich für ein Foto nackt aus

Spencer Tunick Tausende ziehen sich für ein Foto nackt aus

Ein Meer von grün-blauer Nacktheit für die Kunst: Rund 3200 Menschen haben sich am Samstagmorgen im britischen Hull ausgezogen und mit Farbe bemalen lassen. 

Voriger Artikel
Film gewährt Einblick in Nordkoreas Alltag
Nächster Artikel
Kristallglobus geht nach Ungarn

Rund 3200 Menschen haben sich am Samstagmorgen im britischen Hull ausgezogen und mit Farbe bemalen lassen – für die Kunst. 

Quelle: Jon Super/dpa

Hull . Rund 3200 Menschen haben sich am Samstagmorgen im britischen Hull nackt ausgezogen und mit blauer oder grüner Farbe bemalen lassen. Für den Fotografen Spencer Tunick posierten die Teilnehmer aus 20 Ländern vor verschiedenen Wahrzeichen der Stadt nahe der englischen Ostküste, wie der Sender BBC am Samstag berichtete.

Die Freiwilligen posierten an verschiedenen Orten in der Stadt. Insgesamt dauerte das Shooting etwa vier Stunden. Die grüne und blaue Farbe soll Wasser symbolisieren. Der New Yorker Künstler ist schon jetzt begeistert von seinem Projekt. "Die Installation 'Das Meer von Hull' ist eines der großartigsten Projekte, das ich je gemacht habe", sagte Tunick der BBC. Er hat bereits 90 ähnliche menschliche Installationen weltweit fotografiert. 

Für einen der Teilnehmer war es bereits das 21. Mal, dass er bei einem solchen Fotoshooting des Fotografen dabei war. "Die Ästhetik ist einfach fantastisch", sagte Stephane Janssen (80). "Wir sind alle kleine Farbspritzer. Alle sind gleich – keine Rasse, keine Geschlechtsunterschiede. Alle sind gleich – das ist es, was ich liebe."

Bei dem Kunstprojekt handele es sich um das größte seiner Art, das es jemals im Vereinigten Königreich gegeben habe, teilte die Stadtverwaltung mit. Die von einer Kunstgalerie in Auftrag gegebenen Bilder sollen im kommenden Jahr öffentlich gezeigt werden. 

dpa/ewo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Adventskonzert des Knabenchores Hannover in der Marktkirche

Machet die Tore weit – unter diesem Motto stand das Adventskonzert des Knabenchores Hannover in der Marktkirche. Und eine federnd leichte, hoffnungsfrohe und zuversichtliche Interpretation der gleichnamigen Motette von Andreas Hammerschmidt liefert der Chor dann auch.