Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Die Stadtcowboys sind da
Nachrichten Kultur Die Stadtcowboys sind da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:34 15.04.2016
The Boss Hoss sind seit zehn Jahren unterwegs. Quelle: Behrens
Anzeige
Hannover

Konzertbeginn, die Frontmänner Alec „Boss Burns“ Völkel und Sascha „Hoss Powers“ Vollmer kommen in die nach den zwei Vorbands schon gut gewärmte Sporthalle, treten an den Bühnenrand und grüßen Hannover, wie noch ein paarmal an diesem Abend. Sie sind die Gesichter der Band, pointierte Erzähler sind sie nicht, müssen sie auch nicht, das Outfit, die Coolness, die Musik, das passt. Die Band ist seit zehn Jahren unterwegs, gestartet als Band, die nette Lieder so interpretiert, wie man sich in Berlin eben Wüstenstaubbreitbeincountryrock so vorstellt. Was viele für ein Intermezzo hielten, wird immer erfolgreicher.

Zur Galerie
The BossHoss traten am Freitagabend in der lange ausverkauften Swiss Life Hall auf. 

In Hannover spielen die Musiker alte Hits, Country-Klassiker, neue Songs und auch, Live-Premiere, der erste Song auf deutsch, die am Dienstag im TV erstmal präsentierte BossHoss-Version von Nenas "Leuchtturm". Lässig,  schnoddrig, cool. Nena hat es gefallen, den Fans in Hannover auch.

von Gerd Schild

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Pro-Musica-Konzert begeistert Zuschauer - Römische Elegien im Kuppelsaal

Strahlender Mittelpunkt: Hélène Grimaud ist mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia beim Pro-Musica-Konzert im Kuppelsaal zu Gast. Hélène Grimaud verdunkelt Beethoven, Antonio Pappano bringt Rossini zum Leuchten

Stefan Arndt 18.04.2016
Kultur Trauerfeier für verstorbenen Musiker - Hamburg nimmt Abschied von Roger Cicero

Die Nachricht von seinem Tod setzte nicht nur die Musikwelt und seine Fans unter Schock: Jazzmusiker Roger Cicero starb im Alter von nur 45 Jahren. Auf der Trauerfeier würdigen ihn Kollegen und Freunde noch einmal als einen "ganz Großen" - menschlich wie musikalisch.

15.04.2016
Kultur Benjamin von Stuckrad-Barre im Apollo - Phönix aus der Flasche

Benjamin von Stuckrad-Barre ist zurück aus dem Drogenrausch – und mit dem Bestseller „Panikherz“ zu Gast im Apollo. Viel Pop ist nicht mehr übrig bei der Show des einstigen Pop-Literaten. Passen würde das jetzt aber auch nicht mehr, nicht mit diesem erschütternden Buch über Aufstieg und Fall, Rausch und Entzug.

18.04.2016
Anzeige