Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Til Schweiger plant Film über Flüchtlinge

Neues Projekt Til Schweiger plant Film über Flüchtlinge

Schon länger engagiert sich Schauspieler und Regisseur Til Schweiger (51) für Flüchtlinge - nun will er einen Film über das Schicksal von geflüchteten Menschen drehen. Das Projekt ist seinen Angaben zufolge noch in der Konzeptionsphase. Als Vorbild solle sein preisgekrönter Kassenerfolg "Honig im Kopf" dienen. 

Voriger Artikel
Judith Holofernes stellt Tiergedichte vor
Nächster Artikel
Giuseppe Verdi schlägt James Bond

Mit seiner Stiftung engagiert er sich bereits, nun will Til Schweiger auch einen Film zum Thema Flüchtlinge drehen. 

Quelle: dpa

Berlin/Osnabrück. "Wir sind dabei, einen Film um das Thema Flüchtlinge zu entwickeln", sagte Schweiger dem in Berlin erscheinenden Umwelt-Magazin "zeozwei". Es müsse ein Unterhaltungsfilm sein und dürfe kein didaktischer Film werden: "Weil der nur Leute erreicht, die du nicht mehr überzeugen musst."

Vorbild sei sein preisgekrönter Kassenerfolg "Honig im Kopf" über einen Demenzkranken, sagte der Schauspieler und Regisseur: "Der Film nimmt den Zuschauer ein bisschen an die Hand und eröffnet ihm Dinge über diese Krankheit. Ähnlich müsste ein Flüchtlingsfilm sein." Das Projekt ist den Angaben zufolge noch in der Konzeptionsphase. Er wisse noch nicht, "ob das wirklich so gut wird, wie wir uns das vorstellen", sagte Schweiger.

Der 51-Jährige hatte sich im Sommer in die Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen eingeschaltet und in der Folge eine Stiftung gegründet, die sich auch um Projekte für Flüchtlingskinder kümmern will. Das erste Vorhaben war die Unterstützung des Flüchtlingshauses in Osnabrück, einer von der Diakonie betriebenen Erstaufnahmestelle des Landes Niedersachsen.

Dort finanziert die Stiftung unter anderem den Bau einer Kindertagesstätte sowie die Einrichtung eines Fitnesscenters. Er habe schon viele Spenden gesammelt, sagte Schweiger. "Wir nähern uns einer siebenstelligen Zahl." Die Til Schweiger Foundation solle "ein Lebenswerk" werden. Sein Vorbild sei die Tabaluga-Stiftung des Musikers Peter Maffay.

epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Milow spielt im Capitol