Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Erdogan-kritisches Foto wird nicht entfernt
Nachrichten Kultur Erdogan-kritisches Foto wird nicht entfernt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 26.04.2016
Demir Sönmez vor dem Bild, mit dem er an Berkin Elvan erinnert. Quelle: EPA/SALVATORE DI NOLFI
Anzeige
Genf

Das Bild werde weiter auf dem zentralen Platz vor dem europäischen Sitz der Vereinten Nationen gezeigt, sagte der Genfer Stadtrat Guillaume Barazzone am Dienstag dem Schweizer Fernsehen SRF. "Genf und die Schweiz stehen für die Freiheit der Meinungsäußerung ein", betonte er. Das türkische Konsulat in Genf hatte die Entfernung des Bildes verlangt.

Auf dem Bild des Genfer Fotografen Demir Sönmez aus dem Jahr 2014 ist ein Transparent zu sehen, auf dem Erdogan für den Tod eines Jugendlichen bei einer Protestaktion in Istanbul verantwortlich gemacht wird.

In französischer Sprache steht auf dem Transparent neben einem Porträtfoto: "Ich heiße Berkin Elvan, die Polizei hat mich auf Anordnung des türkischen Ministerpräsidenten getötet".

Elvan starb nach monatelangem Koma

Das beanstandete Bild ist Teil einer Ausstellung mit 58 Fotografien auf dem Place des Nations vor dem Genfer Sitz der Vereinten Nationen. Sie soll planmäßig noch bis zum Sonntag laufen und zeigt Werke des Schweizer Fotografen kurdisch-armenischer Abstammung. Sönmez sagte, er wolle den "vielfachen Kampf des Volks" zu zeigen.

Elvan war im Sommer 2013 am Rande der Gezi-Proteste im Istanbuler Viertel Okmeydani von einer Tränengaskartusche tödlich am Kopf verletzt worden. Nach Darstellung seiner Eltern war er unterwegs gewesen, um Brot zu kaufen, als er getroffen wurde. Am 11. März 2014 starb der Teenager im Alter von 15 Jahren nach monatelangem Koma.

Rund 2000 Strafverfahren wegen mutmaßlicher Beleidigung

Kritiker werfen Erdogan vor, das Recht auf freie Meinungsäußerung immer weiter einzuschränken. Seit seinem Amtsantritt als Präsident im Sommer 2014 sind in der Türkei rund 2000 Strafverfahren wegen mutmaßlicher Beleidigung des Staatsoberhauptes eingeleitet worden.

Aber auch im Ausland versucht die türkische Regierung, kritische Äußerungen gegen Erdogan zu unterbinden. In Deutschland geht Erdogan mit juristischen Mitteln gegen das "Schmähgedicht" des ZDF-Moderators Jan Böhmermann vor (Die Hintergründe finden Sie auf unserer Themenseite).

dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Neue Ausstellung im Sprengel Museum - Niki de Saint Phalle ganz groß

Neuer Blick auf eine alte Freundin: Gut anderthalb Dutzend recht spektakuläre Exponate von Niki de Saint Phalle zeigt das Sprengel Museum innerhalb seiner Rundumschau „130% Sprengel“. Ab Dienstag ist die Ausstellung „The Big Shots“ in der Einblickhalle zu sehen.

Daniel Alexander Schacht 28.04.2016

Für Weihnachtskarten habe es dann doch nie gereicht. Obwohl man sich doch schon ganz schön lange kenne. Derek William Dick ist in den Pavillon gekommen, um einige Freunde von früher zu besuchen. Die kennen ihn besser unter seinem Spitznamen, der zu einem Künstlernamen wurde: Fish. 

28.04.2016

Der Hörspielmacher Andreas Beurmann ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der Mitgründer der Europa-Hörspielkassetten war Generationen von Kindern durch "Winnetou", "Hanni und Nanni" sowie "TKKG" bekannt.

25.04.2016
Anzeige