Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Polizei: Prince starb im Aufzug
Nachrichten Kultur Polizei: Prince starb im Aufzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 21.04.2016
US-Musiker Prince (Archivbild) ist laut Medien im Alter von 57 Jahren gestorben. Quelle: EPA/DIRK WAEM
Anzeige
Los Angeles

Der amerikanische Popmusiker Prince ist überraschend im Alter von 57 Jahren gestorben. Er starb am Donnerstag in seinem Anwesen in Minnesota, wie eine Sprecherin des Sängers sagte. "Mit großer Trauer bestätige ich, dass die legendäre Sängerikone Prince Rogers Nelson heute Morgen im Alter von 57 Jahren in seinem Anwesen in Paisley Park gestorben ist. Es gibt bislang noch keine weiteren Informationen über die Todesursache."

Zur Galerie
Mit Hits wie "Purple Rain" oder "Kiss" hat der legendäre US-Popstar Prince mehr als eine Generation geprägt. "The Artist" wie er auch genannt wurde, verkaufte in seiner Musiker-Karriere mehr als 100 Millionen Platten. Prince ist im Alter von nur 57 Jahren gestorben. 

Prince hatte nach Angaben seines Managements unter einer schweren Grippe gelitten. Nach einem Auftritt in Atlanta am 15. April soll der Musiker mit Fieber in ein Krankenhaus eingeliefert worden sein. Angeblich war er nicht mehr ansprechbar. 

Zur Galerie
David Bowie, Roger Willemsen, Guido Westerwelle, Prince, Muhammad Ali, Bud Spencer: 2016 mussten bereits sehr viele prominente Menschen gehen. Ein Überblick.

Später erklärte ein Sprecher von Prince: "Er hat eine Grippe und hätte nicht auftreten dürfen. Er ist inzwischen wieder zuhause in Minnesota und hat Bettruhe verordnet bekommen. Ihm geht es den Umständen entsprechend gut." Prince war am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden. Samstagnacht soll er eine Party in seiner Villa veranstaltet haben, die angeblich bis in die frühen Morgenstunden ging.

Am Donnerstag fand die Polizei den Musiker leblos im Fahrstuhl seines Paisley Park Studios außerhalb von Minneapolis (Minnesota). "Um 9:45 ist ein medizinischer Notruf bei uns von den Paisley Park Studios in Chanhassen eingegangen", teilte die Polizei mit. "Das Rettungsteam hat vergeblich versucht, Prince wiederzubeleben. Wir ermitteln noch zusammen mit dem Gerichtsmediziner die genaue Todesursache."

"Ich vermisse meinen Bruder"

Freunde und Kollegen reagierten geschockt auf den Tod von Prince. Eine Auswahl.

Pop, Posen und Protest

Einen Nachruf auf Prince von Uwe Janssen finden Sie hier.

Von "Purple Rain" bis "Sexy MF"

Das waren die großen Hits von Prince: Eine Auswahl finden Sie hier.

Prince wurde mit seiner innovativen und virtuosen Musik in den 80er Jahren zum Weltstar. Sein Album "Purple Rain" von 1984 gilt vielen als eines der besten Alben der Pop-Geschichte. Er sang, spielte Gitarre, Klavier und andere Instrumente. In den sozialen Netzwerken erinnerten am Donnerstag viele Menschen an seine Musik und verlinkten auf Youtube-Videos wie dieses zu "Purple Rain" – es  wurde 2010 hochgeladen und seitdem schon mehr als zehn Millionen Mal aufgerufen.

afp/sin/wer/abr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Romane, aber auch "Hamlet", "Othello" und "Tartuffe": Die Pläne des Schauspiels Hannover für die kommende Saison. Die neue Spielzeit begennt bereits am 12. Aurgust - mit Jonas Jonassons "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"

Ronald Meyer-Arlt 24.04.2016
Kultur Thomas Vinterbergs „Kommune“ - Alle unter einem Dach

Eine Kleinfamilie zieht in ein riesiges Haus mit wechselnden, aber immer skurrilen Mitbewohnern. Am Anfang geht es in Thomas Vinterbergs neuem Film „Kommune“ noch lustig zu. Als jedoch die Geliebte des Familienvaters einzieht, ist es mit dem glücklichen Zusammenleben ziemlich schnell vorbei.

Stefan Stosch 21.04.2016
Kultur Gastspiel im Schauspielhaus - "Murmel": Theater mit nur einem Wort

Ein besonders schräges Gastspiel haben die Zuschauer am Dienstagabend im Schauspielhaus erlebt. In Herbert Fritschs Inszenierung „Murmel Murmel“ wurde 90 Minuten lang nur ein Wort gesprochen - eben jenes Murmel. Das Ensemble der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz hatte sichtlich Spaß.

21.04.2016
Anzeige