Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Von Freundschaft und Vergänglichkeit
Nachrichten Kultur Von Freundschaft und Vergänglichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.11.2016
Dicke Freunde: Berra (Gevorg Aperánts Hakobjan), Nils (Frank Schneiders) und Ulf (Byung Kweon Jun) Quelle: lena obst
Anzeige
Hannover

Berra wünscht sich einen Großvater - genau so einen, wie sein Freund ihn hat. Einen, der mit ihm angeln geht, gern Schweinshaxen isst und der einem auch ab und zu mal das Taschengeld aufbessert. Aber woher kriegt man den? Kein Problem, sagt sein Freund, und nimmt Berra mit ins Altersheim. Da sitzt hinter einer angelehnten Tür Nils, der schon immer einen Enkel haben wollte - und dem schon lange ein Partner zum Kartenspielen fehlt. Der alte Mann ist auch gern bereit, Berras Großvater zu werden.

Angeln kann er zwar nicht und Schweinshaxen findet er furchtbar, aber dafür weiß er, wie man einen Drachen baut. Außerdem kann er besonders gut pfeifen, vor allem den alten Schlager „Kannst du pfeifen, Johanna?“, den er früher für seine Frau gesungen hat, als sie noch lebte. Berra möchte das auch lernen und übt fleißig. Als der Junge endlich die Melodie pfeifen kann, ist Nils nicht mehr in seinem Zimmer ...

„Kannst du pfeifen, Johanna“ erzählt von einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem alten Mann Nils, der unerwartet noch einmal Kind sein darf, und Berra, der endlich einen Großvater hat, mit dem man eine wunderbare Zeit verbringen kann. Entsprechend leicht komponiert Gordon Kampe die Musik: Ein bewegliches, kleines Ensemble wechselt zwischen Nostalgie-Tanzkapellen-Sound und klarer, gestischer Musik. Mit viel Lust wird musiziert - mit Geräuschen, Sprache, Gegenständen.

Familienvorstellungen am Donnerstag, 5. Januar, und Sonntag, 5. Februar 2017, um 15 Uhr, Kurzeinführung jeweils um 14.30 Uhr im Ballhof-Café.

Workshop zu „Kannst du pfeifen, Johanna“ Mit Musik und Theater gehen Kinder im Kulturbüro Südstadt am 2. Februar der Kinderoper auf den Grund. Am 5. Februar besuchen sie die Vorstellung. Kosten: 8,50 Euro inkl. Eintrittskarte. Anmeldung: kulturbuero.suedstadt@htp-tel.de.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Schauspiel Hannover: Macht und Widerstand von Ilija Trojanow - Zwei Antipoden, ein Kampf

Ilija Trojanows „Lebensroman“ ermöglicht einen schwindelerregenden Blick in den Abgrund zwischen Macht und Widerstand. Er zeichnet das Porträt einer Gesellschaft nach dem politischen Systemwechsel 1989. Der Roman spielt im Heimatland des Autors, Bulgarien. Die „Spielzeit“ sprach mit dem tschechischen Regisseur Dušan David Pa?ízek und dem deutsch-bulgarischen Schauspieler Samuel Finzi über den existenziellen Kampf gegen das Vergessen und die ?Relevanz dieser Geschichte für die westliche Gegenwart.

24.11.2016
Kultur Gastspiel im Schauspiel Hannover: Das Leben ein Traum. Calderón - Wahn und Wirklichkeit

Staraufgebot im Schauspielhaus: Die Ruhrfestspiele gastieren im Februar und Mai 2017 mit Das Leben ein Traum. Calderón – mit Dominique Horwitz, Wolfram Koch und Hanna Schygulla.

24.11.2016
Kultur Ballett der Staatsoper Hannover: don’t think twice ! - It’s all right!

don’t think twice ! Bob Dylans Songtitel als Impuls für drei Tanzstücke. Ein Ausblick auf die aktuelle Produktion.

24.11.2016
Anzeige