Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Westernhagen gibt alle Echos zurück
Nachrichten Kultur Westernhagen gibt alle Echos zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 18.04.2018
Seinen letzten Echo gewann Marius Müller-Westernhagen 2017. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Marius Müller-Westernhagen will nach den Antisemitismus-Schlagzeilen um den Musikpreis Echo alle seine Trophäen zurückgeben. Das kündigte der Musiker am Dienstag auf Facebook an.

„Die Verherrlichung von Erfolg und Popularität um jeden Preis demotiviert die Kreativen und nimmt dem künstlerischen Anspruch die Luft zum Atmen. Eine neue Stufe der Verrohung ist erreicht“, erklärte er.

Money makes the world go round. Mit großem Interesse habe ich von Südafrika aus die peinlichen Vorkommnisse bei der...

Gepostet von Westernhagen am Dienstag, 17. April 2018

Am vergangenen Donnerstag waren die Rapper Kollegah und Farid Bang für ihr Album „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ ausgezeichnet worden. Es enthält Textzeilen wie „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“ und „Mache wieder mal ’nen Holocaust, komm’ an mit dem Molotow“. Dass diese Musik beim Echo preiswürdig ist, hatte heftige Kritik und eine Debatte um Antisemitismus ausgelöst.

Westernhagen, der im vergangenen Jahr einen Echo für sein Lebenswerk erhalten hatte, schrieb bei Facebook, er schließe sich seinem Freund und Kollegen Klaus Voormann an und werde alle Echos zurückgeben. „Das schafft Platz bei mir zu Hause und in meinem Herzen.“

Auch der Pianist Igor Levit hat die Auszeichnung aus Protest zurückgegeben, ebenso wie die das Klassikensemble „Notos Quartett“.

„Ich bin nicht der Meinung, dass die mit dem ECHO ausgezeichneten Rapper Antisemiten sind. Sie sind einfach erschreckend ignorant“, schrieb Müller-Westernhagen.

Von RND/iro/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Manchester Art Gallery - Die Ausstellung zum Nymphen-Skandal

Die Empörung in der Kunstwelt war groß, als ein historisches Gemälde aus der Manchester Art Gallery entfernt wurde. Sogar von Zensur war die Rede. Dabei war das Abhängen des Bildes Teil einer Kunstaktion.

18.04.2018

Von wegen Teufelsmusik: Der Geiger Niklas Liepe liebt die Solostücke von Niccolo Paganini. Darum hat er sie für sein CD-Debüt „The New Paganini Projekt“ ganz neu erfunden.

20.04.2018

Vom 26. bis 28. April gibt es im Pavillon und einigen anderen Spielstätten in Hannover das „Best off“-Theaterfestival der Stiftung Niedersachsen

20.04.2018
Anzeige