Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Williams nennt Monroe-Rolle reinsten Horror
Nachrichten Kultur Williams nennt Monroe-Rolle reinsten Horror
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 09.04.2012
Michelle Williams: Monroe zu spielen war „Horror“. Quelle: dpa
Hamburg

"Wie ich gelesen habe, hatte Marilyn das auch. Sie zu spielen, war der reinste Horror“, sagte die 31-Jährige dem Frauenmagazin „Für Sie“.

„Es war das Gefühl, als würde etwas in mir brodeln und immer höher steigen, bis es überläuft.“

Williams ist demnächst als Monroe in dem Film „My Week With Marilyn“ zu sehen.

dpa/kas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Kino-Charts in den USA - 3D-„Titanic“ auf Platz drei

„Die Tribute von Panem - The Hunger Games“ haben nun selbst die 3D-Version des Welterfolgs „Titanic“ noch überrollt. Das düstere Teenager-Zukunftsdrama landete über Ostern an der Spitze der nordamerikanischen Kinocharts. Dagegen musste sich die neue „Titanic“ von Regisseur James Cameron mit Platz drei begnügen.

08.04.2012

Die Empörung in Israel über das Gedicht von Günter Grass hat jetzt handfeste Folgen: Der Innenminister erklärt den Schriftsteller zur Persona non grata. Damit kann Grass nicht mehr in den jüdischen Staat einreisen. Auch in Deutschland geht die Kritik an ihm weiter.

08.04.2012
Kultur Arbeit an der Gesamtausgabe - Kurt Tucholsky und der lange Atem

Er nannte sich Theobald Tiger oder Peter Panter: Kurt Tucholsky hatte ein Faible für Versteckspiele. Der Autor zog nicht nur Leser, sondern auch Wissenschaftler in seinen Bann. Die Arbeit an der Gesamtausgabe glich einem Marathon - wie so vieles im Literaturbetrieb.

08.04.2012