Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Zwei Weltstars aus Italien zu Gast an der Leine

Staatsoper Hannover: Festlicher Opernabend "Manon Lescaut" Zwei Weltstars aus Italien zu Gast an der Leine

Festlicher Opernabend: Puccinis Manon Lescaut mit Norma Fantini und Massimo Giordano.

Voriger Artikel
„Als unser Deutsch erfunden wurde“
Nächster Artikel
Freddie Mercury starb vor 25 Jahren

Massimo Giordano

Quelle: Marissa Crawford

Hannover. Leidenschaftlichere Duette hat Puccini auch später nicht mehr geschrieben: In seiner frühen Oper „Manon Lescaut“ zeigt sich der aufstrebende Komponist bereits auf der Höhe seines Schaffens. Beim „Festlichen Opernabend“ wird diese Leidenschaft ganz besonders authentisch dargebracht: Aus Puccinis Heimat Italien kommen zwei Gaststars an die Leine: die Sopranistin Norma Fantini und der Tenor Massimo Giordano übernehmen in Olivier Tambosis Inszenierung die Rollen des unglücklichen Liebespaares Manon Lescaut und Renato Des Grieux.

Norma Fantini stammt aus dem piemontesischen Cuneo und gilt heute als eine der wichtigsten italienischen Sopranistinnen. Zu ihrem Repertoire zählen die zentralen Partien des schwereren italienischen Repertoires wie Aida und Tosca oder Maddalena („Andrea Chenier“), aber auch ausgesprochen lyrische Rollen wie etwa die Marguerite in Berlioz’ „La Damnation de Faust“. Um Mozart macht die Sängerin keinen Bogen, hat sie doch auch schon Donna Anna („Don Giovanni“) gesungen. Sie ist an allen großen Bühnen der Welt zu Hause, am Teatro alla Scala, an der Wiener Staatsoper oder der New Yorker Metropolitan Opera gleichermaßen.

Ihr Landsmann Massimo Giordano stammt aus Italiens Süden, aus Pompeji. Studiert hat er im oberitalienischen Triest, zunächst Flöte. Ein Gesangsstudium schloss sich an, das von einer erfolgreichen Teilnahme beim Gesangswettbewerb in Spoleto gekrönt wurde. Nach ersten Auftritten an Italiens Opernhäusern gab er bei den Salzburger Festspielen sein internationales Debüt. Neben lyrischen Partien wie Rodolfo („La Bohème“), Alfredo („La Traviata“) oder Nemorino („Der Liebestrank“) hat er sich inzwischen auch dramatischere Partien wie Cavaradossi („Tosca“) oder Don José („Carmen“) erarbeitet.

Die Vorstellung von Puccinis Manon Lescaut in Starbesetzung am 16. Dezember dirigiert Generalmusikdirektor Ivan Repušic.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Kultur
Milow spielt im Capitol