Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen ARD und ZDF könnten 40 Millionen Euro einsparen
Nachrichten Medien Fernsehen ARD und ZDF könnten 40 Millionen Euro einsparen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.04.2016
ARD und ZDF könnten 40 Millionen Euro pro Jahr bei der IT einsparen. Das haben Wirtschaftsprüfer ausgerechnet. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten der Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young im Auftrag der Kommission, die den Finanzbedarf des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland ermittelt. Über das Gutachten berichtet das RedaktionsNetzwerk Deutschland, zu dem HAZ gehört.

Danach soll Einsparung gelingen, indem sich „die ARD-Anstalten im IT-Bereich in einer konzernähnlichen Struktur und darüber hinaus in einem Kooperationssystem mit ZDF und Deutschlandradio“ aufstellen.

Voraussetzung wäre eine „umfangreiche Reorganisation der IT-Bereiche“ und vor allem „eine anstaltsübergreifende Standardisierung von Geschäftsprozessen“. Die Anstalten organisierten die IT bislang eigenständig, die Gesamtkosten betragen 400 Millionen Euro. Eine Arbeitsgruppe soll sich mit dem Thema befassen, wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland erfuhr.

RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Fernsehen "Die beste Show der Welt" auf Pro7 - Joko gegen Klaas mal ganz anders

Vor gut zehn Monaten gab Stefan Raab seinen Rückzug aus dem Showgeschäft bekannt. Die Branche war irritiert. Zwei, auf denen nun die Hoffnungen ruhen, sind Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Am Samstag startet nun ihre nächste Samstagabend-Show.

28.04.2016

Das ZDF hat Ärger wegen einer weiteren Satire-Sendung: Die "heute show" kommentierte den Wahlerfolg der rechten FPÖ in Österreich mit einem Schnitzel in Hakenkreuzform und einem bissigen Kommentar. Jetzt beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft Mainz auch damit, zusätzlich zum Fall Böhmermann.

27.04.2016

Bei der Staatsanwaltschaft in Mainz gehen immer mehr Strafanzeigen gegen Jan Böhmermann wegen dessen Erdogan-Gedicht ein. Der Fernsehmoderator hat sich jetzt rechtlichen Beistand geholt und einen Anwalt beauftragt.

27.04.2016
Anzeige