Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 12° Regenschauer

Navigation:
Auch Blanco-Tochter verlässt das Dschungelcamp

RTL-Trash-TV Auch Blanco-Tochter verlässt das Dschungelcamp

Eine märchenhafte Prüfung, eine Schatzsuche mit tiefen Einblicken, das erste Zuschauer-Voting und ein dramatischer Abgang, am Freitagabend taten die Akteure des RTL-Dschungelcamps alles, um die Zuschauer zu locken.

Voriger Artikel
Lieber smart als hart
Nächster Artikel
Borowski und der Drogenrausch

Walter und Angelina bei der Dschungelprüfung.

Quelle: dpa

Berlin. Für zwei Promi-Frauen ist die Zeit im Dschungelcamp schon vorbei. Die RTL-Zuschauer haben Patricia Blanco als erste Kandidatin aus der Show gewählt. Die Tochter von Schlagersänger Roberto Blanco („Ein bißchen Spaß muss sein“) bekam beim Telefon- und SMS-Voting in der Live-Sendung am Freitagabend die wenigsten Stimmen. Die 44-Jährige kommentierte die Entscheidung mit einem: „Passt schon.“ Zuvor hatte Fernsehsternchen Angelina Heger (22) freiwillig das Pritschenlager im australischen Urwald verlassen.

Direkt nach der Dschungelprüfung sagte die Blondine mit Tränen in den Augen: „Ihr wisst, mir geht es nicht gut und deswegen gehe ich jetzt. (...) Ich muss jetzt diesen blöden Satz sagen: Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ Damit ist das TV-Spektakel für sie gelaufen. Ihren freiwilligen Abgang begründete sie mit den Worten: „Ich bin einfach körperlich und psychisch am Ende.“

Die aus Berlin stammende Heger dankte ihren Mitcampern: „Ihr habt mir immer zugehört.“ Die studierte Sozialpädagogin hatte gewisse Prominenz in der Flirtshow „Der Bachelor“ erreicht. Später zog sie sich für den „Playboy“ aus. Mit ihrer Teilnahme bei der Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ hatte das „Dschungel-Küken“ zuletzt sehr gehadert und kaum noch etwas gegessen.

Immer wieder war Heger mit Klagen über das dort servierte Reisgericht aufgefallen - wie „Bohnen und Reis, bäh!“ oder „Ich finde, es schmeckt wie Kotze!“. Um mehr Essen für die Gruppe zu erhalten, müssen die Kandidaten erst Dschungelprüfungen bestehen.

Die eine fliegt raus, die andere geht freiwillig: Gleich zwei Teilnehmerinnen weniger campen fortan im RTL-Dschungel. Tag acht im Dschungelcamp.

Zur Bildergalerie

Zur Dschungelprüfung war sie noch angetreten und erreichte mit Moderator Walter Freiwald (60) vier von elf möglichen Sternen, die in Essensrationen umgerechnet werden. Die beiden mussten im Schneewittchen-Kostüm unter anderem in einem Glassarg liegen und eine halbe Minute lang mit einem Krokodil auf ihrem Bauch ausharren. Bei einer anderen Aufgabe sollten sie Kakerlaken essen. Das verweigerten jedoch beide, so dass sie keine Sterne bekamen.

Patricia Blanco, die auch schon im „Big Brother“-Haus war, hatte seit Beginn der neunten Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ am Freitag vergangener Woche an keiner Dschungelprüfung teilgenommen. In den allabendlich präsentierten Szenen des Kölner Privatsenders war sie auch sonst nicht groß in Erscheinung getreten.

Die Show verfolgen dieses Mal im Schnitt rund eine Million Zuschauer weniger als im Vorjahr. Am Donnerstagabend waren es 6,36 Millionen, was einem Marktanteil von 27,5 Prozent entspricht. Die Staffel endet am 31. Januar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Prozess um Beleidigung

Der als Knöllchen-Horst berüchtigte Rentner aus dem Harz hat den früheren Erotik-Star Dolly Buster wegen Beleidigung verklagt. Diese hatte gesagt, das Anschwärzen von Parksündern würde ihn wohl sexuell erregen. Dadurch fühlt sich Knöllchen-Horst beleidigt. Der Rentner hat bislang 20.000 Falschparker angezeigt.

mehr
Mehr aus Fernsehen
Das sind Deutschlands beliebteste Nachrichtensprecher

"Wer ist ihr Lieblings-Nachrichtensprecher im Deutschen Fernsehen?", hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov gefragt. Ein Anchorman hat seine Konkurrenten mühelos abgehängt.

Anzeige
Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen