Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Joko & Klaas: "Ihr seid die Dummheit"

Fernseh-Duo über Rassisten Joko & Klaas: "Ihr seid die Dummheit"

Nach Schauspieler Til Schweiger und Vizekanzler Sigmar Gabriel beziehen auch Joko Winterscheidt (36) und Klaas Heufer-Umlauf (31) deutlich Stellung gegen Rassisten. "Ihr seid die Dummheit", sagen sie in einem Video, das sie unter dem Hashtag "mundaufmachen" auf Youtube veröffentlichten.

Voriger Artikel
Bachelorette: Alisa nimmt Patrick
Nächster Artikel
ARD und ZDF wollen mehr Geld

Hannover. Sie hätten lange darüber diskutiert, ob sie sich zum Hass gegen Flüchtlinge äußern sollten, sagt Joko Winterscheidt (36) in dem etwa dreieinhalb Minuten langen Clip, der am Mittwoch innerhalb weniger Stunden bereits mehr als 200.000 Mal aufgerufen worden ist. Eigentlich wollten sie anderen nicht sagen, was sie zu tun und zu lassen haben. Aber sie hätten 1,7 Millionen Facebook-Fans, 800.000 Twitter-Follower und jede Woche rund eine Million Zuschauer. Sie erreichten also eine große Anzahl von Menschen, "von der leider auch ein Teil zu der erbärmlichen Minderheit gehört" – an sie sei dieser Aufruf gerichtet.

Dann spricht Klaas Heufer-Umlauf (31) von Menschen, die er als "Ich bin zwar kein Nazi, aber ..."-Idioten bezeichnet. "Ihr denkt, Ihr gehört zu den wenigen, die sich trauen, den Mund aufzumachen." Sie würden von Wirtschaftsflüchtlingen, Sozialschmarotzern und Überfremdung faseln. "Ihr fühlt Euch als Patrioten, als die Stimme des Volkes", sagt Heufer-Umlauf. "Nennt Euch, wie Ihr wollt. Ihr bleibt erbärmliche Trottel, die sich auf Kosten der Ärmsten der Armen profilieren wollen."

Die beiden Fernsehmoderatoren sagen weiter, sie wüssten, dass sich diese Menschen nicht mit Argumenten davon abbringen ließen, weiter Hass-Kommentare in den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. "Aber denkt nicht, dass Ihr die Mehrheit seid", erklärt Heufer-Umlauf. "Ihr seid die Dummheit." Eine Demokratie müsse solche Menschen ertragen. "Vielleicht werdet Ihr erwachsen und schämt Euch für diesen Sommer", sagt Winterscheidt. Das könnten sie nicht beeinflussen.

Aber was sie sich wünschten: "Entfolgt uns bei Twitter. Entfreundet uns bei Facebook. Überzieht uns mit einem Shitstorm. Boykottiert unsere Shows", sagt Klaas. "Keine Quote, kein Shitstorm kann so schlimm sein wie der Applaus von Leuten, die auch dann klatschen, wenn ein Flüchtlingsboot mit 800 Menschen im Mittelmeer versinkt."

Gabriel (SPD) hatte am Montag über die rechten Randalierer in Heidenau gesagt: "Das ist Pack, das sich hier herumtreibt." Und Schweiger hatte auf seiner Facebook-Seite geschrieben, nachdem viele Nutzer dort fremdenfeindliche Kommentare hinterlassen hatten: "Verpisst euch von meiner Seite, empathieloses Pack!"

wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen