Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die Abräumer der MTV Video Music Awards

Rihanna, Beyoncé, Drake Die Abräumer der MTV Video Music Awards

Vor fast zehn Jahren sorgte Britney Spears mit ihrem Auftritt bei den MTV Video Music Awards für einen Eklat – in diesem Jahr feierte sie auf derselben Bühne ihre Comeback. Welche Superstars sich über die begehrte Auszeichnung freuten, lesen Sie hier.

Voriger Artikel
So wird der "Tatort" am Sonntag
Nächster Artikel
So klingt die neue Stimme von Homer Simpson

Kim Kardashian mit Ehemann Kanye West, Rihanna freut sich über den "Michael Jackson Video Vanguard Award" und Britney Spears (v.l.) performt ihre neue Single bei den MTV Video Music Awards 2016.

Quelle: afp/Montage

New York. Der kanadische Rapper Drake (29) und der schottische DJ und Sänger Calvin Harris (32) haben sich die ersten MTV Video Awards in diesem Jahr gesichert. Drake holte mit "Hotline Bling" den Preis für das "Beste Hip-Hop Video". Harris wurde für seinen Erfolgs-Track "This Is What You Came For", den er mit der Sängerin Rihanna aufgenommen hatte, in der Sparte "Bestes Video eines Mannes" ausgezeichnet.

US-Superstar Beyoncé räumt den Hauptpreis ab, auch Rihanna freut sich über den begehrten "Monnman" und Britney Spears feiert ein gelungenes Comeback – die besten Bilder von den MTV Video Music Awards sehen Sie hier.

Zur Bildergalerie

Auch seine Gesangspartnerin hat ihre Trophäensammlung weiter vergrößert. Bei der Preisverleihung in der Nacht zum Montag in New York wurde der auf Barbados aufgewachsenen Sängerin der "Michael Jackson Video Vanguard Award" verliehen. Die Trophäe zollt dem Einfluss des Preisträgers auf die Musikszene Tribut.

Rihanna, die während der Show im Madison Square Garden auch vier Mal Live auftrat, wurde mit stürmischem Applaus gefeiert. Ihr Heimatland werde nun so stolz auf diese Auszeichnung sein, sagte die Sängerin. Dies sei ein unglaublicher Moment.

Beyoncé holt den Hauptpreis

Favoritin des Abends war Superstar Beyoncé, die mit elf  Nominierungen ins Rennen ging. Die britische Sängerin Adele (28) folgte mit acht Nominierungen. Die 34-Jährige sicherte sich den Hauptpreis in der Kategeorie "Video des Jahres". In der Hauptkategorie traten neben Beyoncé ("Formation") und Adele ("Hello") auch Justin Bieber ("Sorry"), Kanye West ("Famous") und Drake ("Hotline Bling") an.

Alle Preise der MTV Video Music Awards 2016:

  • VIDEO OF THE YEAR (Video des Jahres): "Formation", Beyoncé
  • BEST POP VIDEO : "Formation", Beyoncé
  • BEST HIP-HOP VIDEO : "Hotline Bling", Drake 
  • BEST ROCK VIDEO : "Heathens", twenty one pilots
  • BEST FEMALE VIDEO (Bestes Video einer Frau): "Hold Up", Beyoncé
  • BEST MALE VIDEO (Bestes Video eines Mannes): "This Is What You Came For", Calvin Harris feat. Rihanna
  • BEST COLLABORATION (Beste Zusammenarbeit): "Work From Home", Fifth Harmony feat. Ty Dolla $ign
  • BEST ELECTRONIC VIDEO : "How Deep Is Your Love", Calvin Harris & Disciples
  • BEST ART DIRECTION : "Blackstar", David Bowie
  • BEST CINEMATOGRAPHY : "Formation", Beyoncé
  • BEST CHOREOGRAPHY : "Formation", Beyoncé
  • BEST EDITING : "Formation", Beyoncé
  • BEST VISUAL EFFECTS : "Up&Up", Coldplay
  • BEST DIRECTION (Beste Regie): "Formation", Beyoncé 
  • BEST NEW ARTIST (Nachwuchspreis):DNCE
  • BREAKTHROUGH LONG FORM VIDEO : "Lemonade", Beyoncé
  • SONG OF SUMMER : "All In My Head", Fifth Harmony featuring Fetty Wap
  • EHRENPREIS (Preis in Erinnerung an Videoclip-Vorreiter Michael Jackson - "Michael Jackson Video Vanguard Award"): Rihanna

Neue Chance für Britney Spears

Mit Spannung wurde auch der Auftritt von Britney Spears erwartet. Vor fast zehn Jahren, bei der Verleihung der MTV Video Music Awards 2007, sorgte die sichtlich verwirrte Sängerin mit ihrer Performance von "Gimme More" für Gesprächsstoff. In diesem Jahr überzeugte Spears mit ihrer neuen Single "Make me...".

Zuletzt hatte sich die 31-Jährige beim "Carpool Karaoke" mit US-Talker James Corden blamiert.

Die MTV Video Music Awards werden seit 1984 verliehen. Fans können online für ihre Favoriten stimmen.

dpa/RND/are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen