Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Oliver Welke kritisiert Angela Merkel

Böhmermann-Affäre Oliver Welke kritisiert Angela Merkel

Erst Dieter Hallervorden, jetzt Oliver Welke. Auch der Moderator der "heute-show" stellt sich hinter Jan Böhmermann. "In dem Fall hat sich ausschließlich die Kanzlerin schlecht verhalten", kritisiert Welke Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Voriger Artikel
So geht es bei "Game of Thrones" weiter
Nächster Artikel
Polizeischutz für Jan Böhmermann

In der Affäre um das Erdogan-Gedicht von Jan Böhmermann hat der "heute-show"-Moderator Oliver Welke die Bundeskanzlerin scharf attackiert.

Quelle: dpa

Berlin. In der Affäre um das Erdogan-Gedicht von Jan Böhmermann hat der "heute-show"-Moderator Oliver Welke die Bundeskanzlerin scharf attackiert. Zu einem "Fall Böhmermann" sei die Sache erst geworden, als sich Angela Merkel (CDU) dazu habe zitieren lassen, sagte Welke der "Bild"-Zeitung (Dienstag). "Ein großer Fehler, der ihr hoffentlich leidtut."

Seit Wochen steht Moderator Jan Böhmermann wegen seines Erdogan-Schmähgedichts im Fokus des öffentlichen Interesses. Auch viele Prominente und Politiker beziehen Stellung.

Zur Bildergalerie

"Das geht gar nicht!"

Merkel hatte über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilen lassen, dass sie Böhmermanns Schmähgedicht "bewusst verletzend" finde. Böhmermann hatte beleidigende Formulierungen benutzt, um - wie er selbst erläuterte - die Unterschiede zwischen in Deutschland erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik deutlich zu machen.

"In dem Fall hat sich ausschließlich die Kanzlerin schlecht verhalten", betonte Welke. "Man kann nicht zuerst nichts sagen zum Einbestellen des deutschen Botschafters in Ankara nach dem Fall "extra 3". Und sich dann quasi als oberste deutsche Fernsehkritikerin zu Böhmermann äußern - das geht gar nicht!" Erdogans scharfer Protest gegen einen Satire-Beitrag des NDR-Fernsehmagazins "extra 3" war der Anlass für Böhmermanns Aktion.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen