Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Bushido will in die „DSDS“-Jury

„Deutschland sucht den Superstar“ Bushido will in die „DSDS“-Jury

Weiter Spekulationen rund um die Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“: Rüpel-Rapper Bushido bringt sich als neues Jurymitglied neben Dieter Bohlen ins Gespräch. „Wenn RTL mich fragt: Ich bin für DSDS bereit.“

Voriger Artikel
Harald Schmidt wechselt zum Bezahlsender Sky
Nächster Artikel
Harald Schmidt wechselt zu Sky

Rapper Bushido bringt sich als neues Jurymitglied neben Dieter Bohlen für „Deutschland sucht den Superstar“ ins Gespräch

Quelle: dpa

Köln. Bushido (33) bringt sich als neues Jurymitglied neben Dieter Bohlen (58) für „Deutschland sucht den Superstar“ ins Gespräch. „Wenn RTL mich fragt: Ich bin für DSDS bereit“, sagte der Berliner Rapper der „Bild“-Zeitung vom Mittwoch. „Dieter Bohlen ist ein geiler Typ. Was er kann, kann er halt. Und der Erfolg gibt ihm recht. Eine Zusammenarbeit mit Bohlen wäre sehr interessant.“ Am vergangenen Wochenende ging die neunte Staffel der RTL-Castingshow mit dem Sieg des Schweizers Luca Hänni (17) zu Ende. Seitdem gibt es viele Spekulationen um die nächste „DSDS“-Staffel.

Eine RTL-Sprecherin sagte der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch: „Es ist noch viel zu früh, mögliche Personalveränderungen zu kommentieren. Wir haben keine Not. Wir haben nur gesagt, dass sich "DSDS" sehr stark verändern wird. Alles andere sind Spekulationen.“

Die „Bild“ schrieb, sie habe erfahren, dass bei RTL ein Bushido-Engagement heftig diskutiert werde. Hoffnung sei unter anderem, dass der polarisierende Musiker die zuletzt schwache Einschaltquote wieder nach oben führe.

Zu seinem Rüpel-Ruf und möglichen Bedenken gegen ihn sagte Bushido der „Bild“, er wisse, dass „DSDS“ eine Familienshow sei. „Jeder, der mich kennt und schon in anderen Shows gesehen hat, der weiß, dass ich mich benehmen und anpassen kann. Man muss da keine Angst haben, wenn ich in der Jury sitze. Ich sage die knallharte Wahrheit, aber keiner braucht sich die Ohren zuhalten.“

Bereits im vergangenen Herbst hatte Bushido dem Magazin „In“ in derber Wortwahl sein Interesse an „DSDS“ bekundet. Das sei nun mal das größte Format. „Alles andere ist mir zu aufgesetzt oder zu klein. Er habe eben Bock „auf dieses Trashige“. „Leute in den Arsch treten, das macht mir Spaß.“ Die Vox-Show „X Factor“ wäre dagegen nichts für ihn: „Einer Sarah Connor gegenüber würde ich jedoch nie Zugeständnisse machen. Ich bin der Meinung, dass ich größer bin als sie.“

Laut „Bild“ soll bei RTL außerdem ein „DSDS“-Comeback der Schweizerin Michelle Hunziker (35) im Gespräch sein – allerdings angeblich nicht als Moderatorin, sondern als Jurymitglied. Bereits ab diesem Sonnabend sitzt Hunziker, die die ersten beiden Staffeln der Show präsentierte und später „Wetten, dass..?“-Co-Moderatorin war, neben Bohlen und Dana Schweiger (44) in der Jury des neuen Formats „DSDS Kids“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Castingshow
Foto: Die DSDS-Jury, bestehend aus Dieter Bohlen (l), Natalie Horler und Bruce Darnell.

Die am Wochenende zu Ende gegangene RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) wird wegen des stark nachlassenden Publikumsinteresses generalüberholt. „Wir alle im Team wollen immer besser werden“, sagte RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger am Montag. „Aus diesem Grund werden wir die 10. Staffel des Erfolgsformats sehr, sehr deutlich verändern.“

mehr
Mehr aus Fernsehen
Das waren die MTV Video Music Awards 2016

US-Superstar Beyoncé räumt den Hauptpreis ab, auch Rihanna freut sich über den begehrten "Monnman" und Britney Spears feiert ein gelungenes Comeback – die besten Bilder von den MTV Video Music Awards sehen Sie hier.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen