Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Darum blamierte sich Klaas beim "Doppelpass"
Nachrichten Medien Fernsehen Darum blamierte sich Klaas beim "Doppelpass"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 08.03.2016
Strafe für den angeblichen Fachmann: Während sich Klaas Heufer-Umlauf in der Fußball-Talkrunde "Doppelpass" blamiert, hat Joko Winterscheidt hinter der Kamera seinen Spaß. Quelle: Circus HalliGalli/Screenshot
Anzeige
Wolfsburg

Wahrscheinlich wird Klaas Heufer-Umlauf nie wieder als Fußball-Experte eingeladen – nicht nach diesem peinlichen Auftritt vor zwei Wochen in der Live-Fernsehsendung "Doppelpass" auf Sport1. Zuerst sagte der angebliche Fan des VfL Wolfsburg, nachdem der Verein 0:2 gegen den FC Bayern verloren hatte: "Das erste Tor hätte nicht sein müssen und das zweite lag dann in der Luft. Drei Tore mehr und wir hätten gewonnen." Dann fragte er VfL-Wolfsburg-Geschäftsführer Klaus Allofs: "Wo war Meiko Ostermann? Den habe ich vermisst, mit dem hätte es geklappt." Dabei hat der VfL Wolfsburg gar keinen Fußballspieler namens Meiko Ostermann.

Helmer schmeißt Heufer-Umlauf aus der Sendung

Bei vielen Wolfsburg-Fans kam das gar nicht gut an. Auf Twitter schimpfte ein Nutzer: "Ich kann auch über Klaas nicht lachen. Meiner Meinung nach wertet er den heutigen #DOPA deutlich ab." Nach einer halben Stunde hatte auch Thomas Helmer genug: Der Moderator der Talkrunde und frühere Fußballprofi warf Heufer-Umlauf aus seiner Sendung. "Klaas, wir brauchen einen echten Experten. Du hast Dich nicht bewährt." Zum Abschied gab Heufer-Umlauf noch eine seiner Fußball-Weisheiten von sich: "Gut Kick. Schürle, Draxler, Ticki-Tacka."

Den Hintergrund der Aktion erklärte Joko Winterscheidt erst jetzt, am Montagabend in der Sendung "Circus HalliGalli": "Woche für Woche lügt Klaas Heufer-Umlauf ganz Deutschland ins Gesicht und behauptet, er sei Fußballfan", sagte Winterscheidt. Nur wenige Menschen wüssten allerdings, dass sich Heufer-Umlauf für den Sport überhaupt nicht interessiere. Deswegen habe er beweisen wollen, "dass Klaas Heufer-Umlauf keine Ahnung von Fußball hat".

"Schlechter als Til Schweiger"

Das ist Joko Winterscheidt gelungen – live im Fernsehen. Winterscheidts Resümee: "Es ist nicht möglich, mit ein paar Phrasen, so wie Klaas Heufer-Umlauf sie beherrscht, als Fußball-Experte irgendwo durchzukommen. Es war ein mehr als unwürdiger Auftritt." Klaas Heufer-Umlauf räumte ein: "Ich war schlechter als Til Schweiger – und der wollte das Abseits abschaffen."

Hier noch einmal zum Nachsehen – und zum Fremdschämen:

wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Fernsehen "Wer wird Millionär" mit Günther Jauch - Professor scheitert an "Sportlerin des Jahres"

2015 wurde Christina Schwanitz "Sportlerin des Jahres" in Deutschland. Andreas Ziemann kannte sie trotzdem nicht. Sonst wäre der Mediensoziologe jetzt um 32.000 Euro reicher. Er verließ "Wer wird Millionär" aber immer noch mit viel Geld.

07.03.2016
Fernsehen Peinlicher Auftritt bei Anne Will - Heiko Maas' Sprecher klatscht am lautesten

Einige Fernsehsendungen arbeiten mit Einpeitschern: Sie sollen dafür sorgen, dass die Zuschauer im richtigen Moment begeistert klatschen. Diese Aufgabe wollte am Sonntagabend offenbar ein Mitarbeiter von Bundesjustizminister Heiko Maas übernehmen – allerdings ohne Erfolg.

07.03.2016

Am Sonntag feierte das "Tatort"-Team aus Dresden nicht nur seinen ersten Fall, sondern gleich eine zweite Premiere: Erstmals klärte ein weibliches Ermittlertrio den Mord auf. Der "Tatort" mit Alwara Höfels, Karin Hanczewski und Jella Haase sorgte nicht nur im Netz für heftige Kritik.

07.03.2016
Anzeige