Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
ZDF-Showchef tritt nach Manipulationen zurück

„Deutschlands Beste!“ ZDF-Showchef tritt nach Manipulationen zurück

Die Manipulationen bei den ZDF-Sendungen „Deutschlands Beste!“ haben erste personelle Konsequenzen: Der Leiter der Hauptredaktion Show, Oliver Fuchs, tritt von seinem Posten zurück.

Voriger Artikel
„Tatort“-Sommerpause dauert vier Wochen länger
Nächster Artikel
RTL will historisch werden

Der Leiter der Hauptredaktion Show, Oliver Fuchs, tritt von seinem Posten zurück.

Quelle: dpa

Mainz. Außerdem sei die für die beiden Sendungen zuständige Teamleiterin ihrer Führungsfunktion enthoben und abgemahnt worden, teilte der Sender am Donnerstag mit. Eine weitere Redakteurin erhielt ebenfalls eine Abmahnung. Die internen Untersuchungen ergaben laut ZDF, dass Fuchs keinerlei Kenntnis von den Veränderungen der Ranglisten hatte. "Ich danke Herrn Fuchs für sein Engagement und seine Arbeit", erklärte ZDF-Intendant Thomas Bellut.

"Ich respektiere sein Angebot, persönlich die Verantwortung zu übernehmen." Das ZDF hatte am vergangenen Freitag eingeräumt, dass die Ranglisten für die Sendungen "Deutschlands beste Männer" und "Deutschlands beste Frauen" manipuliert wurden. Es habe sich herausgestellt, dass die Redaktion in der Vorbereitung der Sendungen Veränderungen an der per Forsa-Umfrage erstellten Rangliste vorgenommen habe.

Zwei weitere Abstimmungen von Internetnutzern und Lesern der Programmzeitschrift "Hörzu" wurden entgegen der Ankündigung nicht berücksichtigt. Das ZDF teilte mit, nach Rücksprache mit dem Umfrageinstitut Forsa habe sich herausgestellt, dass es nicht möglich gewesen sei, die unterschiedlichen Ranglisten zu einem repräsentativen Ergebnis zusammenzuführen. Daraufhin habe die Teamleiterin beschlossen, die Ergebnisse der Online- und der "Hörzu"-Umfrage nicht zu berücksichtigen, ohne ihre Vorgesetzten darüber zu informieren.

Später habe die Redaktion eigenmächtig Veränderungen an der Forsa-Liste vorgenommen. Die Reihe "Deutschlands Beste!" will das ZDF nicht fortsetzen. Der Sender wird dem Programmausschuss des Fernsehrats, der am 25. Juli tagt, Maßnahmen vorschlagen, mit denen eine Wiederholung eines solchen Falls verhindert werden soll.

epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Deutschlands Beste!“-Skandal
Foto: ZDF-Moderator Johannes B. Kerner (49) hat nach Senderangaben von den Manipulationen in seiner Show „Deutschlands Beste!“ nichts geahnt.

Das ZDF arbeitet an der Aufarbeitung des Skandals um „Deutschlands Beste!“. Klar scheint: Moderator Kerner ist nicht betroffen.

mehr
Mehr aus Fernsehen
Das sind Deutschlands beliebteste Nachrichtensprecher

"Wer ist ihr Lieblings-Nachrichtensprecher im Deutschen Fernsehen?", hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov gefragt. Ein Anchorman hat seine Konkurrenten mühelos abgehängt.

Anzeige
Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen