Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Raabs Rücktritt kostet 80 Jobs
Nachrichten Medien Fernsehen Raabs Rücktritt kostet 80 Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 24.06.2015
Stefan Raabs Abgang aus dem Fernsehgeschäft reißt ein Loch: Die Produktionsfirma Brainpool muss 80 Mitarbeiter entlassen. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Stefan Raabs Fernsehformate waren anscheinend das wirtschaftliche Zugpferd der Produktionsfirma Brainpool. Sein Abgang aus dem Fernsehbusiness scheint nun ein großes Loch zu reißen: Mehrerer Medienberichte zufolge hat sich das Unternehmen nun von 80 Mitarbeitern trennen müssen. Das entspricht fast der Hälfte der 200 Mann starken Belegschaft.

Wie der Express, die Bild-Zeitung und das Medienmagazin Dwdl berichteten wurden die Angestellten am Dienstag von den Entlassungen informiert. Eine Brainpool-Sprecherin bestätigte anschließend: "Es wurden heute 80 betriebsbedingte Kündigungen zum Jahresende ausgesprochen – bedingt durch den Wegfall der Stefan Raab-Produktionen in 2016."

Raab wird noch bis zum Ende des Jahres auf der Fernsehbühne stehen. Als letzte Sendung steigt am 19. Dezember noch einmal "Schlag den Raab".

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Was für ein Jahresende: Exakt fünf Tage vor Weihnachten wird Stefan Raab (48) sein Fernsehfinale hinlegen. Am 19. Dezember moderiert der Entertainer in Köln die letzte Ausgabe seiner ProSieben-Show "Schlag den Raab" und tritt dann von der TV-Bühne ab.

19.06.2015
Fernsehen Abschied von Stefan Raab - Ehrgeiz total

Stefan Raab war nie ein Konsens-Star wie Günther Jauch oder Thomas Gottschalk. Und doch steht sein Rückzug für einen großen Umbruch in der Fernsehlandschaft. Es ist das Ende der Alleinunterhalter. Wer heute außerhalb der üblichen Formate Fernsehen machen will, eröffnet einen Youtube-Kanal.

Dirk Schmaler 21.06.2015
Fernsehen Eine Generation von Bildschirm-Größen zieht sich zurück - Deutschlands Fernsehen in der Krise

Diese Nachricht trifft die deutsche TV-Unterhaltung hart: Stefan Raab hört auf. Er schaffte es noch, die jüngere Generation vor den Fernseher zu holen. Immer öfter entscheidet diese sich lieber für einen Streaming-Dienst oder für Youtube.

18.06.2015
Fernsehen Wegen der schlechten Quoten - GNTM: Joop hört auf

Macht es Heidi Klum künftig allein? Wolfgang Joop wird in der nächsten Staffel von "Germany's Next Topmodel" nicht mehr in der Jury sitzen. Thomas Hayo wohl auch nicht. Die ganze Show soll anders werden. Der Grund: die schlechten Quoten.

24.06.2015

Sie scheiterte bei "Wer wird Millionär?" an der ersten Frage. Jetzt hat Studentin Tanja Fuß Moderator Günther Jauch vorgeworfen, ihr wegen der Einschaltquote bewusst keine Hilfe gegeben zu haben. "Bessere Publicity, als dass eine blonde Mode-Studentin an der ersten Frage scheitert, gibt es ja wohl nicht", sagte die 20-Jährige.

23.06.2015
Fernsehen "Ich bin ein Star - lasst mich wieder rein" - Dschungelcamp: Das sind die 27 Kandidaten

In diesem Jahr schickt RTL zum ersten Mal auch im Sommer Prominente in das Dschungelcamp. Wer dabei ist, hat der Sender jetzt verraten. Es wird ein Wiedersehen alter Bekannter.

23.06.2015
Anzeige