Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Doktorand aus Münster knackt Millionenfrage

"Wer wird Millionär?" Doktorand aus Münster knackt Millionenfrage

Ein 27 Jahre alter Doktorand aus Münster ist der 14. Millionär in der Geschichte der RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?". Leon Windscheid hat in der Sendung am Montagabend die alles entscheidende Frage richtig beantwortet.

Voriger Artikel
Mutter Beimer hofft auf ein Liebes-Comeback
Nächster Artikel
TV-Doku zum Justizskandal Gustl Mollath

Leon Windscheid (27) ließ sich mit der Beantwortung der Millionenfrage satte 35 Minuten Zeit.

Quelle: RTL

Köln. Windscheid hatte bereits im Vorfeld alle Hürden auf dem Weg zur Millionenfrage erfolgreich genommen. Mit deren Beantwortung ließ sich der Doktorand und Eventveranstalter in der aktuellen Sendung nun viel Zeit – satte 35 Minuten. Moderator Günther Jauch wollte von ihm wissen, aus wie vielen Steinchen der von Ernö Rubik erfundene Zauberwürfel besteht. Leon Windscheid hatte keinen Joker mehr übrig.

In 16 Sende-Jahren sind bislang elf reguläre Millionäre aus der RTL-Show "Wer wird Millionär?" hervorgegangen. Was sie mit dem Geld gemacht haben und wie sie zur Millionen kamen, lesen Sie hier.

Zur Bildergalerie

"In so einer Situation kann man sich nicht ganz sicher sein. Die Aufregung ist viel zu groß. Aber ich war mir am Ende sicher, dass ich es mir nie verziehen hätte, es nicht zu riskieren und habe C gesagt", so Windscheid nach der Aufzeichnung der Show. Damit lag der 27-Jährige absolut richtig, denn der Rubiksche Zauberwürfel besteht aus 26 Steinchen.

Mission geglückt: Leon Windscheid ließ sich als frischgebackener Millionär von einem Konfettiregen berieseln.

Quelle: RTL

Was er mit dem vielen gewonnenen Geld anfangen will, weiß der Münsteraner schon genau: "Ich werde erst meine Freundin und dann meine Familie zu Reisen an den Golf von Guinea auf die Urwaldinseln Sao Tomé und Príncipe einladen." Zudem will er größere Summen an örtliche Flüchtlingshilfe- und Bootstrappervereine spenden.

Ein Schiff namens MS Günther

Hinsichtlich eines anderen Projekts hofft Leon Windscheid noch auf die Zustimmung der Ämter in Münster. Denn er will ein Schiff namens MS Günther auf dem Kanal der Universitätsstadt fahren lassen und dieses als Eventlocation vermarkten. "Auch wenn der Name für ein Schiff vielleicht etwas altmodisch klingt, stehe ich natürlich zu meinem Wort und ich hatte Günther Jauch schließlich versprochen, unser Schiff nach ihm zu benennen. Unsere Webseite ms-günther.de ist schon online, ein Boot haben wir gefunden und eine sehr erfahrene Kapitänin will bei uns anheuern", betont der frischgebackene Millionär Leon Windscheid.

chs


Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Reise, Boot, Doktortitel
Foto: Leon Windscheid (M.), sein Bruder Johannes (r.) und sein Freund Olliver Trepper (l.) stehen vor einem alten Hochzeitskahn – ihn wollen sie kaufen und zu einem Partyboot umbauen.

Leon Windscheid hat einen ungewöhnlichen Wunsch: Günther Jauchs elfter Millionär will ein Boot kaufen und darauf Partys veranstalten. Dagegen erscheinen die Pläne anderer Gewinner von "Wer wird Millionär" beinahe langweilig.

mehr
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen