Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Erstmals alle WM-Spiele live im Fernsehen
Nachrichten Medien Fernsehen Erstmals alle WM-Spiele live im Fernsehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 23.06.2011
ARD; ZDF und Eurosport berichten live von der WM. Quelle: dpa
Anzeige

Soviel Frauen-Fußball gab es noch nie im Fernsehen. Die Weltmeisterschaft im eigenen Land sorgt bei den heimischen TV-Sendern für ein Novum: Alle 32 Spiele sind live zu sehen. Je 16 Spiele übertragen ZDF und ARD. Und auch Eurosport bietet Frauen-Fußball satt.

Die Vorfreude der Fußballfans ist offensichtlich groß. Durchschnittlich 5,77 Millionen Zuschauer haben das letzte Testspiel der deutschen Mannschaft gegen Norwegen im Fernsehen verfolgt und für einen Marktanteil von 19,5 Prozent gesorgt. Die ZDF-Übertragung war am Donnerstag vor einer Woche die meistgesehene Sendung des Tages.

Zuvor schauten meist zwei bis drei Millionen Menschen zu, wenn die DFB-Auswahl übertragen wurde. Den bisherigen TV-Rekord für Frauen-Länderspiele hält das WM-Finale 2007 zwischen Deutschland und Brasilien mit 9,5 Millionen (50,6 Prozent Marktanteil).

Deutsche Damen sind ein Quotenhit

Die deutschen Damen sind auch bei dieser WM ein Quotenhit, darauf können sich die Sender verlassen. Spannend zu beobachten wird sein, ob die Begeisterung sich auch auf die anderen Spiele überträgt und wie viele Menschen eine Partie wie Nigeria gegen Frankreich am Sonntag um 15 Uhr anschauen.

Der Schwerpunkt liegt bei den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern natürlich beim Team des Gastgebers und Titelverteidigers. „Die Berichterstattung von der deutschen Mannschaft zieht sich wie ein roter Faden durch das WM-Programm“, sagte Ralf Scholt, der WM-Programmchef der ARD.

Das Erste beginnt am Sonntag mit dem ersten Spiel der deutschen Mannschaft gegen Kanada und zeigt auch die zweite Partie gegen Nigeria. Als Endspiel-Sender hofft die ARD natürlich ganz besonders auf eine Final-Teilnahme der DFB-Auswahl. Das ZDF überträgt das dritte Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft gegen Frankreich und dürfte - beim erwarteten Verlauf - die DFB-Frauen im Viertel- und Halbfinale zeigen.

Eine noch nie erreichte Frauenquote

ARD und ZDF arbeiten bei der WM mit einer bei Sport-Großereignissen bisher noch nie erreichten Frauen-Quote. Für ein Debüt sorgt ZDF-Reporterin Claudia Neumann, die als erste Frau sieben WM-Spiele live am TV-Mikro kommentieren wird. Die anderen Live-Reporter sind allerdings männlich: Norbert Galeske beim ZDF sowie Tom Bartels und Bernd Schmelzer bei der ARD.

Dafür ist die Experten-Unterstützung der TV-Sender weiblich dominiert. Im Blickpunkt stehen vor allem die ehemaligen Spielerinnen Nia Künzer bei der ARD sowie Silke Rottenberg und Renate Lingor beim ZDF.

Neben den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern ist auch Eurosport am Ball und zeigt alle Spiele live. Insgesamt stehen über 150 Stunden auf dem Programm des Spartensenders, davon sind mehr als 60 Stunden live.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Als Schirmherr der Fußball-WM der Frauen ist für Christian Wulff das Eröffnungsspiel und Finale fest gebucht. Auch sonst ist der Bundespräsidenten ein Fan des DFB-Teams. Doch bei aller Begeisterung für die Kickerinnen ist Wulffs Fußball-Idol männlich.

23.06.2011

Silvia Neid bleibt bis 2016 Bundestrainerin der Frauenfußball-Nationalmannschaft. Der Vertrag der 47-Jährigen wurde vorzeitig um drei weitere Jahre verlängert. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) fünf Tage vor dem WM- Eröffnungsspiel des Titelverteidigers in Berlin gegen Kanada mit.

21.06.2011

„Sommermärchen reloaded“ heißt der Slogan des Deutschen Fußball-Bundes. Und auch die Facebook-Seite der Nationalmannschaft, auf der die Fußballfrauen ihren Weg zur Weltmeisterschaft notieren, trägt diesen Titel.

Tatjana Riegler 21.06.2011
Fernsehen Öffentlich-Rechtliche - Brauchen ARD und ZDF Werbung?

ARD und ZDF sollen nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft komplett auf Werbung verzichten. Doch die öffentlich-rechtlichen Sender fürchten um 500 Millionen Euro zusätzlicher Einnahmen. Brauchen ARD und ZDF Werbung? Darüber lässt sich streiten – Experten in Hannover haben’s getan.

22.06.2011

Am Wochenende ist Thomas Gottschalk erst in seiner letzten regulären Wetten-dass-Sendung aufgetreten. Nun will die ARD den Showmaster für ihr Vorabendprogramm gewinnen – und das gleich vier Mal in der Woche.

22.06.2011

Sie saßen alle schon bei ihr, die Moderatoren und Sprecher der „Tagesschau“ und der „Tagesthemen“. Ungeschminkt – und vielleicht auch ein wenig angespannt. Schließlich wird ihren Zuschauern nichts mehr entgehen, wenn die Nachrichten in der ARD ab Ende 2012 in der hochauflösenden Qualität der High-Definition-Kameras ausgestrahlt werden: keine Pore, kein Pickel, keine Falte.

21.06.2011
Anzeige