Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Fast 17 Millionen sehen 0:1-Niederlage der DFB-Frauen

TV-Rekord Fast 17 Millionen sehen 0:1-Niederlage der DFB-Frauen

Der TV-Rekord zum WM-Abschied ist für Deutschlands Fußball-Frauen kein wirklicher Trost: Fast 17 Millionen Fernsehzuschauer haben am Sonnabend die 0:1-Niederlage gegen Japan verfolgt - das ist die höchste Einschaltquote für ein Fußball-Länderspiel der Frauen im deutschen Fernsehen.

Voriger Artikel
Kölner „Tatort“-Arzt möchte gern noch mal auf die Bühne
Nächster Artikel
Neue Dokureihe im Ersten untersucht Volkskrankheiten

Schwacher Trost: Die 0:1-Niederlage der DFB-Frauen haben fast 17 Millionen Zuschauer verfolgt - Rekord für ein Frauenfußballspiel.

Quelle: dpa

Hannover. 16,95 Millionen Fernsehzuschauer haben am Samstagabend im ZDF die bittere 0:1-Schlappe nach Verlängerung gegen Japan verfolgt. Der Marktanteil für die Liveübertragung aus Wolfsburg betrug 59,3 Prozent. Das WM-Viertelfinale erzielte damit die höchste Einschaltquote für ein Fußball-Länderspiel der Frauen im deutschen Fernsehen.

WM-Traum adieu: Für Tausende Fans im Freien und Millionen vor den Fernsehern ist der Traum vom WM-Hattrick der deutschen Elf zerplatzt. Mit hängenden Köpfen und traurigen Mienen verließen viele Besucher nach dem 1:0-Triumph der Japaner wortlos die großen Fanmeilen in Frankfurt und Wolfsburg sowie das Stadion in der VW-Stadt.

Zur Bildergalerie

In der TV-Hitliste der Heim-WM löste das Japan-Spiel die Begegnung Deutschland - Nigeria als bisherigen Spitzenreiter ab. Das zweite Gruppenspiel des DFB-Teams hatte nach den endgültig gewichteten Zahlen 16,45 Millionen Zuschauer. Die Quoten von TV-Sendungen werden nach vier Tagen noch einmal neu berechnet, wobei es zu geringfügigen Änderungen kommen kann.

Das erste Viertelfinalspiel zwischen England und Frankreich, das die Französinnen im Elfmeterschießen mit 4:3 für sich entschieden, hatten ab 18.00 Uhr am Samstag 6,88 Millionen Zuschauer (37,1 Prozent) verfolgt.

dpa/jhf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kulig schwer verletzt
Foto: Die DFB-Frauen verabschieden sich mit einem Plakat von den Fans.

Der Traum vom dritten WM-Titel ist im Viertelfinale zu Ende. Nach dem 0:1 gegen Japan sanken viele deutsche Spielerinnen unter Tränen zu Boden. DFB-Chef Theo Zwanziger und Bundestrainerin Silvia Neid konnten kaum Trost spenden. Kim Kulig erleidet Kreuzbandriss.

mehr
Mehr aus Fernsehen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.