Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Fast 17 Millionen sehen 0:1-Niederlage der DFB-Frauen

TV-Rekord Fast 17 Millionen sehen 0:1-Niederlage der DFB-Frauen

Der TV-Rekord zum WM-Abschied ist für Deutschlands Fußball-Frauen kein wirklicher Trost: Fast 17 Millionen Fernsehzuschauer haben am Sonnabend die 0:1-Niederlage gegen Japan verfolgt - das ist die höchste Einschaltquote für ein Fußball-Länderspiel der Frauen im deutschen Fernsehen.

Voriger Artikel
Kölner „Tatort“-Arzt möchte gern noch mal auf die Bühne
Nächster Artikel
Neue Dokureihe im Ersten untersucht Volkskrankheiten

Schwacher Trost: Die 0:1-Niederlage der DFB-Frauen haben fast 17 Millionen Zuschauer verfolgt - Rekord für ein Frauenfußballspiel.

Quelle: dpa

Hannover. 16,95 Millionen Fernsehzuschauer haben am Samstagabend im ZDF die bittere 0:1-Schlappe nach Verlängerung gegen Japan verfolgt. Der Marktanteil für die Liveübertragung aus Wolfsburg betrug 59,3 Prozent. Das WM-Viertelfinale erzielte damit die höchste Einschaltquote für ein Fußball-Länderspiel der Frauen im deutschen Fernsehen.

WM-Traum adieu: Für Tausende Fans im Freien und Millionen vor den Fernsehern ist der Traum vom WM-Hattrick der deutschen Elf zerplatzt. Mit hängenden Köpfen und traurigen Mienen verließen viele Besucher nach dem 1:0-Triumph der Japaner wortlos die großen Fanmeilen in Frankfurt und Wolfsburg sowie das Stadion in der VW-Stadt.

Zur Bildergalerie

In der TV-Hitliste der Heim-WM löste das Japan-Spiel die Begegnung Deutschland - Nigeria als bisherigen Spitzenreiter ab. Das zweite Gruppenspiel des DFB-Teams hatte nach den endgültig gewichteten Zahlen 16,45 Millionen Zuschauer. Die Quoten von TV-Sendungen werden nach vier Tagen noch einmal neu berechnet, wobei es zu geringfügigen Änderungen kommen kann.

Das erste Viertelfinalspiel zwischen England und Frankreich, das die Französinnen im Elfmeterschießen mit 4:3 für sich entschieden, hatten ab 18.00 Uhr am Samstag 6,88 Millionen Zuschauer (37,1 Prozent) verfolgt.

dpa/jhf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kulig schwer verletzt
Foto: Die DFB-Frauen verabschieden sich mit einem Plakat von den Fans.

Der Traum vom dritten WM-Titel ist im Viertelfinale zu Ende. Nach dem 0:1 gegen Japan sanken viele deutsche Spielerinnen unter Tränen zu Boden. DFB-Chef Theo Zwanziger und Bundestrainerin Silvia Neid konnten kaum Trost spenden. Kim Kulig erleidet Kreuzbandriss.

mehr
Mehr aus Fernsehen
Die aufgehende Sonne hinter der Siegesgöttin Victoria auf der Waterloosäule in Hannover.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.