Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Müdes Finale bei „Got To Dance“
Nachrichten Medien Fernsehen Müdes Finale bei „Got To Dance“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 15.08.2014
Der siegreiche Tänzer Majid posiert nach dem Finale der ProSieben-Tanzshow "Got to Dance". Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Das Finale der ProSiebenSat.1-Tanzshow „Got To Dance“ wird wohl nicht in die Geschichtsbücher eingehen, denn das Publikumsinteresse stellte sich am Donnerstagabend als mau heraus. 1,82 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 6,9 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr auf ProSieben, wie sich der Freestyler Majid Kessab aus Krefeld (Nordrhein-Westfalen) den Sieg sicherte. Die vorletzte Ausgabe der Sommershow hatten am Freitag zuvor auf Sat.1 1,54 Millionen Menschen (6,5 Prozent) gesehen.

Am besten schnitt im Verlauf des Abends die ZDF-Komödie „Vatertage - Opa über Nacht“ mit Sebastian Bezzel als Lebenskünstler ab, bei dem eines Tages seine 17-jährige Tochter mit Baby unterm Arm vor der Tür steht. 4,10 Millionen Zuschauer (14,4 Prozent) schalteten ein. Die ARD-Übertragungen von den Leichtathletik-Europameisterschaften verfolgten bis 22 Uhr im Durchschnitt 3,93 Millionen Zuschauer (13,8 Prozent).

Die Sat.1-Krimiserie „Criminal Minds“ verbuchte mit ihren drei Episoden 2,14 Millionen Zuschauer (7,6 Prozent), 2,48 Millionen (8,9 Prozent) und 2,41 Millionen (11,9 Prozent). Auf die RTL-Serie „Doctor’s Diary“ entfielen mit ihren beiden Folgen 1,71 Millionen (6,1 Prozent) und 1,89 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent). Die 26 Jahre alte Kabel-eins-Schmonzette „Der Prinz aus Zamunda“ mit Eddie Murphy sahen 1,27 Millionen Zuschauer (4,7 Prozent), die RTL-II-Reihe „Die Kochprofis“ 1,23 Millionen Zuschauer (4,4 Prozent) und die Vox-Filmkomödie „Verrückt nach Steve“ mit Bradley Cooper 910 000 (3,2 Prozent).

In der bisherigen Jahresbilanz liegt das ZDF mit 13,8 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD folgt mit 13,1 Prozent auf Rang zwei vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,3 Prozent. Sat.1 kommt auf 7,9 Prozent, ProSieben auf 5,4 Prozent, Vox auf 5,1 Prozent, RTL II und Kabel eins jeweils auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Fernsehen Betrug bei Ranking-Shows - Das Hitlisten-Desaster

Immer mehr Sender müssen Tricksereien bei Rankingshows eingestehen. Einstellen will die Sendungen allerdings dennoch keiner.

17.08.2014
Fernsehen Viele Schauspieler sind arm dran - Fürs Textlernen gibt’s kein Geld

Die meisten der rund 5000 Schauspieler, die in Deutschland für Film und Fernsehen arbeiten, halten sich in Zeiten gekürzter Produktionsbudgets für Spielfilme und Serien mit Müh und Not über Wasser. Viele können von ihrem Beruf nicht leben und müssen nebenher kellnern, Taxi fahren oder sich sonst irgendwie durchs Leben schlagen.

13.08.2014

Als Hommage an den am Montag verstorbenen Robin Williams haben Menschen weltweit sich auf Tischen fotografieren lassen. Auch die „Tagesthemen“ würdigten den Hollywoodstar auf diese Weise.

13.08.2014
Anzeige