Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Gottschalks „Wetten dass ...?-Abschied aus Mallorca

Sommerspezial Gottschalks „Wetten dass ...?-Abschied aus Mallorca

Wer soll bloß Thomas Gottschalk beerben? Diese Frage stellten sich wohl die meisten Zuschauer, die „Wetten, dass ...?“ aus Mallorca am Sonnabendabend am Fernseher verfolgten. Stolze 12,43 Millionen sahen die Sendung, das ist die höchste Zuschauerzahl seit November 2007. Und ein Marktanteil von beinahe 43 Prozent.

Voriger Artikel
ARD zeigt die dreiteilige Reihe „Wir Reiseweltmeister“
Nächster Artikel
„Wolffs Revier“ kommt zurück ins Fernsehen

Entspannt wie lange nicht: Thomas Gottschalk mit seinen Gästen.

Quelle: dpa

Palma de Mallorca. Das Potenzial und vor allem das Bedürfnis nach einer solchen Familienshow sind also immer noch vorhanden. Bloß wer soll sie von 2012 an übernehmen? Als Schreckgespenst geht Jörg Pilawa um. Auch Anke Engelke wird genannt, die jedoch vor Jahren schon bei einem kleineren Liveformat wie einer Late-Night-Show scheiterte. Und wohl zu Recht der heißeste Kandidat ist Hape Kerkeling, dem man sogar zutrauen kann, frischen Wind in eine 30 Jahre alte, gleichwohl bewährte Show zu bringen. Auch Gottschalks Fernsehzukunft ist und blieb an diesem Abend offen. Im Gespräch ist derzeit eine wöchentliche Late-Night-Show im ZDF oder eine tägliche Talkshow ausgerechnet im drögen Vorabendprogramm der ARD.

Doch bevor die endgültigen Entscheidungen fallen und im Herbst mit drei weiteren „Wetten, dass ...?“-Sendungen Gottschalks kleiner Abschiedsmarathon beginnt, wurde jetzt erst einmal in der mit 10 000 Zuschauern ausverkauften Stierkampfarena in Palma de Mallorca eine dreistündige TV-Party gefeiert, mit netten Gästen, absurd-komischen Wetten und einem bestens aufgelegten Moderator, der so entspannt wie lange nicht mehr durch eine Sendung geführt hat.

Thomas Gottschalk hat am Samstag auf Mallorca seine letzte Sommerausgabe von „Wetten, dass..?“ präsentiert, bevor er im Herbst mit drei Erinnerungsshows endgültig Abschied nehmen wird.

Zur Bildergalerie

Auch sein Outfit, ein dezenter sandfarbiger Schlabberlook, der so auch in Rainer Langhans Kleiderschrank hängen könnte (vorausgesetzt natürlich der esoterische Exkommunarde hat überhaupt einen!), bereitete beim Zuschauen keine Augenpein, für ausgelutschte Herrenwitze war diesmal Gast Dieter Bohlen zuständig. Und selbst seine Assistentin aus der ZDF-Abteilung für „Betreutes Moderieren“, die stets aufdringlich gut gelaunte Michelle Hunziker, störte kaum. Dass auch sie mal als Gottschalks Nachfolgerin genannt wurde, hat sich ja hoffentlich inzwischen erledigt.

Als Gäste auf der bekannten Showcouch waren nach Mallorca gekommen: Jennifer Lopez, die, wie man gleich mehrfach erfuhr, von einem Promi-Magazin zur „schönsten Frau der Welt“ gewählt wurde, sich jedoch nach einer Viertelstunde gleich wieder verabschiedete, um sich für ihren kurzen Gesangsauftritt gefühlte zwei Stunden lang umzuziehen. Schönheit ist also tatsächlich ganz schön stressig! Und unser Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, der der gewohnte sympathische, nett und vorlaute Gast war. Die Pixi-Nachwuchs-Buchautorin und Casting-Domina Heidi Klum. Die Hollywoodstars Cameron Diaz und Kevin James.

Thomas Gottschalk ist einer der bekanntesten deutschen Fernsehmoderatoren. Mit der ZDF-Show "Wetten, dass..?" steht er als einer der letzten Vertreter der großen Samstagabendunterhaltung vor der Kamera. Nach der Sommer-Ausgabe von "Wetten, dass..?" moderiert er noch drei Sonderausgaben und nimmt dann Abschied von der Sendung.

Zur Bildergalerie

Und leider nicht zu vergessen DSDS-Titan Bohlen, der für seine RTL-Show ungestraft im ZDF Werbung machen durfte, die dann allerdings gleich wieder durch den Auftritt seines drittklassig trällernden Siegerpaares Sarah Engels und Pietro „die Kappe“ Lombardi zunichte gemacht wurde.

Auch die Wetten machten in ihrer absoluten Sinnlosigkeit wieder durchaus Spaß. Besonders Philipe, der Wettkandidat von den Philippinen, der nur mit seinen Zähne Kokosnüsse schälte und so immerhin zum Wettkönig der Herzen wurde. Auch nicht schlecht ein junger Mann, der mit einem Fahrrad auf unmöglichste Weise hoch hüpfend einen längeren Parcours bewältigte. Und der spätere Wettkönig, ein Tanzlehrer, der im Handstand mit den Füßen Plastikeiswürfel in ein überdimensioniertes Cocktailglas schleuderte. Nicht fehlen durfte in einer leicht wehmütig-nostalgisch angehauchten Sendung natürlich eine Bagger-Wette, die dann auch der Erfinder von „Wetten, dass ...?“, Frank Elstner, moderieren durfte. Was ihm erstaunlich routiniert gelang und den Anlass lieferte für Gottschalks rhetorische Frage: „Was wäre wohl aus der Show geworden, wenn du sie weiter moderiert hättest“. „Die“, antwortete schmeichelnd Elstner, „wär’ bestimmt nicht so lustig geworden. Ich habe nie deine Schnauze gehabt.“ Doch das schönste Lob erhielt Gottschalk von seinem gewohnt schrägen Comedy-Gast Cindy aus Marzahn, die am Schluss zu ihm sagte: „Du bist eine coole Sau“. Danach trat noch die Lieblingsband des inzwischen 61-Jährigen auf: Status Quo. Und es wurde weiter Party gefeiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sommerspezial
Entspannt wie lange nicht: Thomas Gottschalk mit seinen Gästen.

Wer soll bloß Thomas Gottschalk beerben? Diese Frage stellten sich wohl die meisten Zuschauer, die „Wetten, dass ...?“ aus Mallorca am Sonnabendabend am Fernseher verfolgten. Stolze 12,43 Millionen sahen die Sendung, das ist die höchste Zuschauerzahl seit November 2007. Und ein Marktanteil von beinahe 43 Prozent.

mehr
Mehr aus Fernsehen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.