Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Guido Cantz lästert über Jan Böhmermann
Nachrichten Medien Fernsehen Guido Cantz lästert über Jan Böhmermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 31.05.2016
Moderator Guido Cantz (li.) attackiert Jan Böhmermann Quelle: dpa
Berlin

Jan Böhmermanns Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan ist aus Sicht von ARD-Moderator Guido Cantz (44) keine Satire. "Hätte Böhmermann über mich so ein Gedicht geschrieben, dann hätte er auch Post von meinem Anwalt erhalten", sagte der "Verstehen Sie Spaß?"-Moderator dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstag). "Es reicht nicht, Leute zu beleidigen. Das muss witzig sein, eloquent und intelligent."

"Respekt ist extrem wichtig"

Die ganze Böhmermann-Affäre habe ihn "total abgenervt", sagte Cantz. "Das sind die Leute, die sich über ihr Publikum stellen", meinte er über Böhmermann, der nach eigener Darstellung mit seinem viel diskutierten Schmähgedicht den Unterschied zwischen erlaubter und nicht erlaubter Satire aufzeigen wollte.

"Mit dem, was andere Kollegen lustig finden, kann ich zum Teil gar nichts anfangen", sagte Cantz. Sie hielten sich für unglaublich witzig, würden ihr Publikum aber teilweise nicht ernst nehmen. "Für mich geht das so nicht. Der Respekt von dem Publikum ist extrem wichtig."

Bei seiner Sendung seien Grenzüberschreitungen nicht beabsichtigt. "Sicher gibt es auch mal den einen oder anderen Ausreißer", sagte Cantz. "Bei "Verstehen Sie Spaß?" ist es mir aber wichtig, dass wir ein Familienprogramm sind. Mein Ziel ist es, dass der Zehnjährige sich ebenso gut unterhalten fühlt, wie die Omi mit 75."

Die Mainzer Staatsanwaltschaft prüft derzeit, ob sich Böhmermann der Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter nach Paragraf 103 des Strafgesetzbuches schuldig gemacht hat.

dpa/epd/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!