Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Hitler geht in Serie – für 20 Millionen Euro
Nachrichten Medien Fernsehen Hitler geht in Serie – für 20 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 06.10.2015
Die Macher der RTL-Serie "Hitler" versprechen einen revolutionär neuen Blick auf den faschistischen Diktator. Quelle: dpa
Anzeige
Köln/Cannes

Lange war das Projekt unsicher - nun macht RTL offenbar ernst: Die Vorbereitungen zu einer deutschen Fernsehserie über Adolf Hitlers Leben nehmen konkrete Formen an. Bereits im nächsten Jahr sollen die Dreharbeiten zu "Hitler" beginnen.

Die zehnstündige Verfilmung der Biografie "Hitlers erster Krieg" des Historikers Thomas Weber wird über 20 Millionen Euro kosten. Die Macher versprechen einen revolutionär neuen Blick auf den faschistischen Diktator. Die Serie soll erklären, wie Hitler zu dem wurde, was er war. 2017 soll der Mehrteiler, der das Leben des Diktators zwischen 1918 und 1945 schildert, dann auf RTL ausgestrahlt werden.

Drei Jahre Entwicklungszeit

Auch im Ausland scheint das Thema auf großes Interesse zu stoßen. Der französische Sender TF1 hat bereits seine Beteiligung an dem Projekt zugesagt. Das gab Koproduzent Jan Mojto auf der weltgrößten Messe für Fernsehprogramme, der Mipcom, bekannt. Sie begann am Montag im französischen Cannes.

Der TV-Rechtehändler Mojto, der die Hitler-Serie mit seiner Firma Beta Film mitproduziert, erklärte weiter, dass die Buchentwicklung mit den Autoren Niki Stein und Hark Bohm bisher drei Jahre gedauert habe: "Jetzt sind wir in einer aussagekräftigen Phase."

dpa/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie zählt zu den amerikanischen Kultserien: "MacGyver", die Saga um jenen Protagonisten, der eine Mischung aus Geheimagent, Abenteurer und Nothelfer darstellt. 1992 lief die letzte Folge, doch die Produzenten arbeiten offenbar an einer Fortsetzung.

05.10.2015

Maden hat die Hollywood-Schauspielerin Nicole Kidman schon früher gegessen. Warum also nicht gleich ins Dschungelcamp ziehen? "Ich müsste nicht mit Geld dazu bewegt werden oder so" , sagt die 48-Jährige.

05.10.2015

Angeblich soll der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sturzbetrunken in ein Flugzeug nach Moskau gestiegen sein. Das behauptet jedenfalls ein russischer Sender, der sich auf eine WDR-Korrespondentin beruft. Die hält die Story jedoch für "erstunken und erlogen".

05.10.2015
Anzeige