Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hitler geht in Serie – für 20 Millionen Euro

TV-"Event" bei RTL Hitler geht in Serie – für 20 Millionen Euro

RTL plant eine Serie über Adolf Hitler: In zehn Stunden soll Hitlers Aufstieg zur Macht und sein Weg zur Vernichtungspolitik geschildert werden. Die Dreharbeiten sollen 2016 beginnen. Bereits 2017 soll das Millionen-Projekt im TV zu sehen sein. Die Macher versprechen einen neuen Blick auf Hitler.

Voriger Artikel
"MacGyver" soll wiederbelebt werden
Nächster Artikel
Angela Merkel talkt mit Anne Will

Die Macher der RTL-Serie "Hitler" versprechen einen revolutionär neuen Blick auf den faschistischen Diktator.

Quelle: dpa

Köln/Cannes. Lange war das Projekt unsicher - nun macht RTL offenbar ernst: Die Vorbereitungen zu einer deutschen Fernsehserie über Adolf Hitlers Leben nehmen konkrete Formen an. Bereits im nächsten Jahr sollen die Dreharbeiten zu "Hitler" beginnen.

Die zehnstündige Verfilmung der Biografie "Hitlers erster Krieg" des Historikers Thomas Weber wird über 20 Millionen Euro kosten. Die Macher versprechen einen revolutionär neuen Blick auf den faschistischen Diktator. Die Serie soll erklären, wie Hitler zu dem wurde, was er war. 2017 soll der Mehrteiler, der das Leben des Diktators zwischen 1918 und 1945 schildert, dann auf RTL ausgestrahlt werden.

Drei Jahre Entwicklungszeit

Auch im Ausland scheint das Thema auf großes Interesse zu stoßen. Der französische Sender TF1 hat bereits seine Beteiligung an dem Projekt zugesagt. Das gab Koproduzent Jan Mojto auf der weltgrößten Messe für Fernsehprogramme, der Mipcom, bekannt. Sie begann am Montag im französischen Cannes.

Der TV-Rechtehändler Mojto, der die Hitler-Serie mit seiner Firma Beta Film mitproduziert, erklärte weiter, dass die Buchentwicklung mit den Autoren Niki Stein und Hark Bohm bisher drei Jahre gedauert habe: "Jetzt sind wir in einer aussagekräftigen Phase."

dpa/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Er ist wieder da“
Senderchefin Bellini (Katja Riemann) und Adolf Hitler (Oliver Masucci).

Auf Borats Spuren: David Wnendts „Er ist wieder da“ ist eine gewagte Mischung aus Doku und Satire. Hauptdarsteller Oliver Masucci reist in vollem Führer-Outfit durch die Republik. Die Kritik zum Film.

mehr
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen